Volkswagen: Autobauer verkauft Leasing-Tochter

Volkswagen
Autobauer verkauft Leasing-Tochter

Volkswagen steht vor dem Verkauf seiner niederländischen Leasing-Tochter Leaseplan. Der Investor soll mindestens 40 Prozent des Kaufpreises von bis zu drei Milliarden Euro mit Eigenkapital finanzieren.
  • 0

AmsterdamVolkswagen steht vor einem milliardenschweren Verkauf seiner niederländischen Leasing-Tochter Leaseplan. Gespräche über eine Veräußerung des Unternehmens würden mit einer namentlich nicht genannten Investorengruppe geführt, teilte die Global Mobility Holding am Dienstag mit.

Über die Holding ist VW mit 50 Prozent an Leaseplan beteiligt. Die andere Hälfte hält der Bankier Friedrich von Metzler.

Der Investor wolle mindestens 40 Prozent des Kaufpreises mit Eigenkapital finanzieren sowie mit 1,55 Milliarden Euro an Krediten, die von einem internationalen Konsortium bereitgestellt würden. Zudem werde über eine weitere Finanzquelle verhandelt, teilte Leaseplan weiter mit.

Insider hatten Reuters bereits Mitte März gesagt, dass sich der Kaufpreis auf bis zu drei Milliarden Euro belaufen könnte.

Im vergangenen Jahr verbuchte Leaseplan einen Nettogewinn von 372 Millionen Euro. Jährlich werden über das Unternehmen 1,42 Millionen Autos geleast. Der Wolfsburger Konzern hat für das Leasinggeschäft schon zwei eigene Töchter, die VW Leasing GmbH und Volkswagen Financial Services.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Volkswagen: Autobauer verkauft Leasing-Tochter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%