Volkswagen in China
„Wir werden die Million schaffen“

VW hat in China Großes vor: Der Wolfsburger Autobauer peilt trotz der Finanzrise in China einen Absatzrekord an:´Die Marke von einer Million verkaufter Pkw soll geschafft werden - 2009 wird zunächst aber nur noch ein "Nullwachstum" erwartet. Ein Interview mit Winfried Vahland, Chef der Volkswagen-Gruppe in China.

Handelsblatt: China gilt seit Jahren als Auto-Boommarkt. Wie wird 2009?

Vahland: Dass sich die weltweite Autoindustrie in einer Krise befindet, ist bekannt. Davon sind inzwischen Schwellenländer wie China betroffen. Auch der VW-Konzern muss sich darauf einstellen. China ist aber immer noch einer der besseren Märkte weltweit. Unser Szenario für 2009 sieht in China ein Nullwachstum oder ein leichtes Wachstum vor.

Sie schließen also einen Einbruch und sinkende Verkaufszahlen aus?

Solch einen Einbruch sehen wir nicht. Sicher, dass 1. Halbjahr 2009 wird sehr schwierig werden, vor allem das 1. Quartal. Das liegt aber auch daran, dass dieses Jahr das 1. Quartal mit 30 Prozent Zuwachs bei den Verkäufen besonders gut war. Wir werden dadurch kurz in ein Minuswachstum rutschen, aber im Gesamtjahr 2009 wird dies als Nullwachstum zumindest im Marktanteil ausgeglichen. Wir werden unseren Marktanteil von knapp 19 Prozent in China halten.

Warum sehen sie bereits im 2. Halbjahr 2009 Lichtblicke?

Die chinesische Regierung hat ein Konjunkturprogramm von mehr als 400 Mrd. Euro angekündigt, das schon jetzt - im letzten Quartal 2008 - starten soll. Das wird Wirkung zeigen. Natürlich nicht sofort, das braucht eine gewisse Zeit. Aber wir glauben, dass die zweite Hälfte 2009 für den chinesischen Autabsatz wieder recht stabil wird.

Welches Wachstum erwarten Sie dieses Jahr in China?

Wir haben im Pkw-Bereich im August erstmals ein Minuswachstum gehabt, das hing aber auch mit den Olympischen Spielen zusammen. Wir hatten uns für 2008 zwei Ziele gesetzt. Wir wollten erstens unseren Umsatz, Verkauf und Gewinn steigern. Das werden wir erreichen. Da zweite Ziel war, eine Million Fahrzeuge verkaufen. Das Ziel haben wir ebenfalls fest im Blick. Ende November haben wir bereits 931 000 Fahrzeuge verkauft, das ist ein Wachstum von 10,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Es müsste schon sehr viel passieren, dass wir die Million nicht mehr schaffen.

Wird VW in China wegen der Flaute Investitionen zurückfahren?

Wir gehen davon aus, dass wir in China mittel- und langfrisitg wieder wachsen werden. Wir erwarten eine Absatzdelle von ein bis eineinhalb Jahren, danach wird es auf Chinas Pkw-Markt wieder richtig Wachstum geben. China wird also weiter als größter Wachstumsmarkt im Konzern im Fokus stehen.Wir werden darum eher mehr in China investieren als weniger, vor allem in neue Produkte.

Gibt es eine neue Modelloffensive?

Wir werden 2009 mindestens vier neue Modelle auf den chinesischen Markt bringen...

... auch das neue City-Auto Up! von VW?

Das wird erstmal in Europa auf den Markt kommen, in China wird dies erst später der Fall sein. Aber natürlich müssen wir uns strategisch sehr gut überlegen, was mit dem Umweltszenario in China passiert. Die Frage ist, wann gibt es in Chinas Städten Bedarf für Kleinfahrzeuge. Es gibt 174 Städte in China mit mehr als einer Million Einwohner. Der Bedarf wird sich hier klar in Richtung kleine Autos entwicklen.

Ist das die Zukunft am chinesischen Automarkt?

Ich könnte mir vorstellen, dass sich in China Elektrofahrzeuge durchsetzen. Schon jetzt ist die Batterietechnologie in China sehr weit. Ob Laptops, Handys oder Elektroräder - 95 Prozent aller Batterien kommen aus China. Und der Schlüssel für Elektrofahrzeuge ist die Batterietechnologie. An diesem Thema arbeiten wir bereits.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%