Volkswagen
Mittelklasse-Limousine für Amerika

Der Volkswagen-Konzern will sein Engagement in den USA verstärken. Eigens für den dortigen Markt will VW ein Passat-Pendant entwickeln. Dafür wird jenseits des Atlantiks laut Medienbericht auch ein neues Werk gebaut.

HB WOLFSBURG. Der VW-Konzern habe die Pläne für den Bau des Werkes in den USA weitgehend abgeschlossen; von 2010 an sollen in der Fabrik jährlich 250 000 Autos vom Band rollen, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". VW-Sprecher Andreas Meurer sagte der Nachrichtenagentur dpa, vorgesehen sei die Fertigung eines "eigens für die USA entwickelten Autos in der Größe eines Passat". Einen Namen für die Mittelklasse-Limousine gebe es noch nicht.

Nach Informationen des "Spiegel" soll das Auto mindestens 3 000 Dollar günstiger sein als die derzeit angebotene Passat-Variante. Verzichtet werden solle auf einige technische Feinheiten wie eine aufwändige Hinterachse. Endgültig entscheiden über das Werk wolle der VW-Aufsichtsrat im Juli. Nach Angaben von Meurer sind als Standorte noch drei US-Bundesstaaten - Alabama, Tennessee und Michigan - in der Auswahl.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%