Industrie

_

Vor dem Machtwechsel: Die Schwächen von Hochtief

Heute tagt der Aufsichtsrat des Baukonzerns Hochtief. Die Mitarbeiter fürchten, dass der spanische Großaktionär ACS die Kontrolle übernimmt und der künftige Chef ein Kürzungsprogramm durchdrückt. Hochtiefs Schwächen.

Bild 2 von 10

Schwäche - Die unerwarteten Entscheidungen des Großinvestors

ACS-Präsident Florentino Perez hatte die Übernahmeschlacht eingeleitet. Ende März 2007 sagte der damalige Hochtief-Chef Hans-Peter Keitel noch: „ACS hat zugesagt, seine Beteiligung von 25,08 Prozent nicht aufzustocken. Wir haben keinen Grund, daran zu zweifeln.“ Kurz zuvor war ACS beim deutschen Unternehmen eingestiegen - zur Erleichterung vieler. Das Bekenntnis von ACS sorgte für Ruhe. Wochenlang hatten Spekulationen über den Einstieg eines Finanzinvestors den Baukonzern gelähmt. ...

Bild: dpa