Vorjahresergebnis soll 2006 übertroffen werden
Roche steigert Umsatz deutlich

dpa-afx BASEL. Der Schweizer Pharmakonzern Roche peilt nach einem deutlichen Umsatzanstieg im ersten Quartal im laufenden Geschäftsjahr ein Ergebnis deutlich über dem Vorjahr an. Im Auftaktquartal steigerte Roche sein Umsatzwachstum in lokalen Währungen um 15 Prozent und in Schweizer Franken um 22 Prozent auf 9,8 Mrd. Franken, teilte der Konzern am Mittwoch in Basel mit. Beim Pharmaumsatz übertrafen die Schweizer nach eigenen Angaben mit einem Plus von 19 Prozent das Wachstum des Weltmarktes um das Dreifache. Im Bereich Onkologie (Krebsforschung) steigerte Roche mit seinen Medikamenten den Umsatz um 52 Prozent.

Außerordentliche Ereignisse vorbehalten erwartet Roche für das Gesamtjahr 2006 ein Resultat, das bei Umsatz und Gewinn das Vorjahresergebnis deutlich übertreffen wird. "Für beide Geschäftsbereich, Pharma und Diagnostics, erwarten wir ein Verkaufswachstum in lokalen Währungen über dem Markt, wobei wir für die Division Pharma und den Konzern weiterhin mit einem zweistelligen Wachstum rechnen", sagte Konzernchef Franz Humer.

Einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum habe auch das Grippemittel Tamiflu, das von verschiedenen Ländern im Zusammenhang mit der Pandemievorsorge bestellt wird, geleistet. Der Umsatz mit dem Grippemittel erhöhte sich nach Unternehmensangaben um 37 Prozent auf 601 Mill. Schweizer Franken. Die Verkäufe des umsatzstärksten Medikaments Mabthera/Rituxan zur Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphoms stieg im Auftaktquartal um 16 Prozent auf 1,146 Mrd. Franken.

Rückblickend sagte Humer: "Roche hat das Jahr mit einem ausgezeichneten Quartalsresultat begonnen, und alle Wachstumsträger haben die starke letztjährige Umsatzentwicklung fortgesetzt. Hauptwachstumsträger waren dabei unsere neuartigen Krebspräparate mit ihrem nachgewiesenen Überlebensvorteil, und auch Tamiflu trug maßgeblich zum Umsatzwachstum bei.“ In der Division Diagnostics seien die Bereiche Molecular Diagnostics und Immundiagnostik weiterhin die wichtigsten Wachstumsbereiche. Roche erwarte auf Spartenebene in den nächsten Quartalen eine Zunahme des Umsatzwachstums."

In der Division Pharma seien die Verkäufe im ersten Quartal um 19 Prozent gestiegen. Die Division Diagnostics habe ihre führende Marktstellung mit einem Umsatzwachstum von drei Prozent beibehalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%