Vorjahresergebnis
Stada schafft die Milliardengrenze

Der Bad Vilbeler Generikahersteller Stada hat im vergangenen Jahr einen Gewinnanstieg verbucht. Daher will er seinen Aktionären eine stabile Dividende zahlen.

HB FRANKFURT. Der operative Gewinn sei 2005 um 45 Prozent auf 127,1 Millionen Euro gestiegen, teilte Stada am Montag mit. Der Gewinn vor Steuern habe um 26 Prozent auf 97,5 Millionen Euro zugenommen. Der Überschuss sei um sechs Prozent auf 51,6 Millionen Euro gewachsen. Mit 1,02 Milliarden Euro Umsatz schaffte Stada bei den Erlösen erstmals die Milliardengrenze.

Seinen Aktionären stellte das Management für 2005 eine unveränderte Dividende von 39 Cent in Aussicht. Dieses Jahr solle der Wachstumskurs fortgesetzt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%