Vorsichtsmaßnahme in den USA
Potenzmittelhersteller warnen vor Erblindung

Die Hersteller von Viagra sowie zwei anderen Potenzmitteln müssen künftig in den USA mit Packungsaufklebern vor einer möglichen Erblindung warnen. Das ordnete die US-Gesundheitsbehörde FDA laut Medienberichten vom Samstag als Vorsichtsmaßnahme an.

HB NEW YORK. Die FDA hatte zuvor 43 Fälle geprüft, in denen Männer, die Viagra, Cialis oder Levitra einnahmen, Einbußen ihres Sehvermögens erlitten oder sogar erblindeten.

Die Behörde wies allerdings darauf hin, dass ihre Prüfung keinen Beweis dafür erbracht habe, dass die Potenzpillen die Ursache für die Sehstörungen waren. 38 dieser Fälle seien bei Anwendern von Viagra aufgetreten, vier bei Cialis und einer bei Levitra. Behörden-Sprecherin Suzanne Trevino erläuterte, dass diese Erkrankung auch bei Menschen mit starkem Bluthochdruck und Diabetes vorkomme.

Viagra-Hersteller Pfizer erklärte auf Anfrage, das Unternehmen habe seit Einführung der Potenzpille vor sieben Jahren von einigen wenigen Fällen mit dieser Nebenwirkung erfahren. Seit 1998 hätten etwa 23 Millionen Männer weltweit das Mittel eingenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%