Vorstand für Recht
Donatus Kaufmann soll bei Thyssen-Krupp aufräumen

Thyssen-Krupp war in den vergangenen Jahren immer wieder von Korruptionsvorwürfen erschüttert worden – das soll nun vorbei sein. Der Aufsichtsrat habe Donatus Kaufmann zum Vorstand für Recht und Compliance bestellt.
  • 0

BochumNach der Serie von Korruptionsvorwürfen und Kartellverstößen soll beim angeschlagenen Thyssen-Krupp-Konzern nun ein eigener Vorstand Abhilfe schaffen. Der Aufsichtsrat habe Donatus Kaufmann zum Vorstand für Recht und Compliance bestellt, teilte der Konzern am Freitag anlässlich der Hauptversammlung des Konzerns in Bochum.

Thyssen-Krupp war in den vergangenen Jahren immer wieder von Korruptionsvorwürfen und Kartellverstößen erschüttert worden. Der Konzern musste unter anderem für verbotene Preisabsprachen von Aufzugsherstellern und Schienenproduzenten Bußgelder und Schadenersatzzahlungen von Hunderten Millionen Euro leisten. Vorstandschef Heinrich Hiesinger hat eine harte Gangart gegen solche Vergehen angekündigt. Über die Berufung eines Compliance-Vorstands hatte der Konzern bereits seit längerer Zeit nachgedacht.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Vorstand für Recht: Donatus Kaufmann soll bei Thyssen-Krupp aufräumen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%