VW-Chefaufseher Pötsch hat halbe Million für Firmenjet-Flüge gezahlt

VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch hatte als Ex-Finanzchef die Flugbereitschaft des Konzerns auch für private Flüge genutzt. Vor drei Jahren soll er über eine halbe Million Euro an den Autobauer gezahlt haben.
1 Kommentar
Der VW-Chefaufseher hat mehr als eine halbe Million Euro an den VW-Konzern für private Reisen nach Österreich zurückgezahlt. Quelle: dpa
Hans Dieter Pötsch

Der VW-Chefaufseher hat mehr als eine halbe Million Euro an den VW-Konzern für private Reisen nach Österreich zurückgezahlt.

(Foto: dpa)

WolfsburgVW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch hat vor drei Jahren nachträglich etwas mehr als eine halbe Million Euro für Privatflüge mit Firmenjets an den Konzern gezahlt. Für die Jahre 2010 bis 2013 habe er 531.310 Euro gezahlt, berichtete die „Bild am Sonntag“.

Pötsch hatte als damaliger Finanzchef, wie mehrere andere VW-Manager auch, die Flugbereitschaft des Konzerns auch für private Flüge genutzt. Die Zeitung hat in der Vergangenheit bereits mehrfach über die Flüge und die Rückzahlungen von Vorständen berichtet – neu ist jetzt die konkrete Summe, die Pötsch zurückgezahlt hat.

Diese Autos verkaufen sich weltweit am besten
Bei den meistverkauften Autos der Welt steht in den ersten drei Monaten 2017 der Toyota Corolla wie gehabt an erster Stelle
1 von 10

Exakt 297.471 Einheiten wurden laut Marktforschungsunternehmen „focus2move“ von Januar bis März global verkauft.

Ford F-150
2 von 10

Auf den Plätzen zwei und drei gab es hingegen einen Wechsel: Mit 244.709 Verkäufen setzte sich Fords F-Serie vor den Vorjahreszweiten VW Golf.

VW Golf
3 von 10

Während der Pick-up im Vergleich zum ersten Quartal 2016 ein Plus von 9,8 Prozent verzeichnete, ging der Absatz für VWs Kompaktmodell um 10,1 Prozent auf 220.140 Exemplare zurück.

Deutliche Zuwächse verzeichnete vor allem das SUV-Segment
4 von 10

Größter Wachstumsmotor war China, wo rund 75 Prozent aller Neuwagen SUVs waren. In den Top 10 spielen diese entsprechend eine zunehmend wichtigere Rolle. So steht auf Platz 4 der Honda CR-V, der mit 214.144 Verkäufen um 14,4 Prozent zulegte.

Toyota RAV4
5 von 10

Von Rang 9 auf 6 ging es rauf für Toyotas RAV4, der sich 175.095 Mal verkaufte (+ 9,3 %).

Einen besonders großen Sprung nach vorne machte der VW Tiguan
6 von 10

Der Wolfsburger kämpfte sich im ersten Quartal 2017 mit weltweiten 170.736 Verkäufen (+ 44,7 %) von Position 22 auf Platz 9

Honda Civic
7 von 10

Dank des Markteintritts in Europa legte auch Hondas Civic um über 30 Prozent zu. Mit 179.948 Verkäufen landete der Japaner auf Rang 5 und macht somit elf Plätze gut.

VW hat 2014 seine Regeln für Nebenleistungen verschärft. Mehrere Vorstände haben daraufhin auch für frühere Jahre Geld für Privatflüge mit Firmenfliegern zurückgezahlt. Laut „Bild am Sonntag“ hat der damalige Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch darauf gedrängt.

Zu den konkreten Rückzahlungssummen wollte sich Volkswagen nicht äußern. Der VW-Konzern teilte mit, die Nebenleistungen seien entsprechend dem damals gültigen Nebenleistungskatalog in Anspruch genommen und nach den geltenden Vorschriften korrekt behandelt worden. VW hatte vor drei Wochen bereits entsprechend zu einem ähnlichen Bericht Stellung genommen.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: VW-Chefaufseher - Pötsch hat halbe Million für Firmenjet-Flüge gezahlt

1 Kommentar zu "VW-Chefaufseher: Pötsch hat halbe Million für Firmenjet-Flüge gezahlt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Geile Sache, kann ich als VW Kunde auch einen Jet für €900,- die Stunde buchen ?Da wird ein Trip nach Malle mit 5 Personen ein Billigurlaub. (Nur die Arbeiter und Aktionäre von VW tun mir Leid bei solchen Aufsehern).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%