VW-Tochter Audi schafft November-Verkaufsrekord

Audi hat im November einen neuen Verkaufsrekord erzielt und macht sowohl Abgasskandal als auch die schwachen Zahlen vom Jahresanfang vergessen. Auch im wichtigen Markt China ziehen die Auslieferungen wieder an.
Kommentieren
Im europäischen Markt erreicht der Autobauer fast das Vorjahresniveau und konnte auch in China den Absatz wieder steigern. Quelle: AP
Audi

Im europäischen Markt erreicht der Autobauer fast das Vorjahresniveau und konnte auch in China den Absatz wieder steigern.

(Foto: AP)

Ingolstadt Die VW-Tochter Audi hat in einem November noch nie so viele Autos verkauft wie in diesem Jahr. Damit haben die Ingolstädter den Schwung aus den vergangenen Monaten beibehalten und den schwachen Jahresstart fast ausgebügelt.

Im November sei der Absatz im Vergleich zum Vorjahresmonat dank einer hohen Nachfrage in Nordamerika und erneut China um 4,5 Prozent auf 160.000 Fahrzeuge gestiegen, teilte der Konkurrent der Daimler-Sparte Mercedes-Benz und BMW am Donnerstag in Ingolstadt mit.

Im europäischen Markt und auch in Deutschland alleine hat Audi trotz der Abgas-Diskussion fast das Vorjahresniveau erreicht. „Wir wollen den positiven Trend auch im Dezember bestätigen und sind zuversichtlich, den Absatz von 2016 im Gesamtjahr leicht zu übertreffen“, sagte Vertriebsvorstand Bram Schot.

Die Gewinner im europäischen Automarkt
Platz 10 - Kia
1 von 10

Schwebe wie ein Schmetterling, steche wie eine Biene – diesen Ratschlag von Profiboxer Mohammad Ali übersetzen die Koreaner mit dem Stinger in ein Automodell. Im Oktober konnte Kia kräftig zulegen. Der Absatz in der EU wuchs um 10 Prozent auf 38.000 Fahrzeuge. Im Gesamtjahr beträgt das Plus bislang 8,5 Prozent.

Platz 9 - Skoda
2 von 10

In Wolfsburg dürfte der Neid auf die tschechische Schwester zunehmen. Anders als die Kernmarke legt Skoda auch im Oktober um 11,2 Prozent auf 55.000 verkaufte Fahrzeuge zu. Das Jahresplus beträgt ordentliche 7,1 Prozent.

Platz 8 - Renault
3 von 10

Die Franzosen haben im Oktober einen außergewöhnlich erfolgreichen Verkaufsmonat in der EU hingelegt. Mit einem Plus von 16,8 Prozent auf 88.900 verkaufte Fahrzeuge gewinnen sie Marktanteile.

Platz 7 - Peugeot
4 von 10

Die SUV-Strategie von PSA-Chef Carlos Tavares trägt Früchte. Die neue Opel-Schwester gehört mit einem Plus von 17,7 Prozent und 76.700 verkauften Fahrzeugen zu den großen Gewinnern im europäischen Automarkt.

Platz 6 - Alfa Romeo
5 von 10

Time to say goodbye, wie Andrea Boccelli singt? Von wegen. Trotz jahrelanger Verkaufsgerüchte hat sich die italienische Premiummarke des FCA-Konzerns immer wieder berappelt. Mit 6.200 Fahrzeugen ist der Absatz im Oktober um 18,7 Prozent gestiegen, im Gesamtjahr sogar um 31,9 Prozent. Schuld ist der SUV Stelvio.

Platz 5 - Jeep
6 von 10

Die Lebensversicherung des FCA-Konzerns schwächelte zuletzt. Im Oktober kann die amerikanische Marke wieder deutlich um 19,8 Prozent auf rund 9400 verkaufte Fahrzeuge zulegen. Seit Jahresbeginn ist der Absatz allerdings nur leicht im Plus.

Platz 4 - Dacia
7 von 10

Erfolgsmodelle wie der Duster polieren die Absatzbilanz des Renault-Konzerns auf. Die rumänische Billigtochter legt im Oktober um 20 Prozent auf 34.600 Fahrzeuge zu, seit Jahresbeginn um 11,2 Prozent.

Im ersten Halbjahr hatte der Absatz in China gestockt, als der deutsche Hersteller mit den dortigen Händlern im Clinch lag. Audi konnte aber aufholen: Weltweit sind die Auslieferungen mit knapp 1,7 Millionen Fahrzeugen noch 0,8 Prozent unter dem Vorjahr. Hier hat Daimler aber die Nase vorn: Insgesamt verkaufte Daimler seit Januar rund 2,22 Millionen Autos.

Der zwischen den beiden Herstellern rangierende Autobauer BMW hat noch keine Absatzdaten für November vorgelegt.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: VW-Tochter - Audi schafft November-Verkaufsrekord

0 Kommentare zu "VW-Tochter: Audi schafft November-Verkaufsrekord"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%