Wachsender Freizeitmarkt
Air France KLM will Billigfluglinie starten

Air France KLM plant eine eigene Billigfluglinie. Die Fluggesellschaft prüft, ob die Tochterfirma transavia.com ihre Flüge ausbauen könne. Damit will das Unternehmen die Konkurrenz aufmischen.

HB PARIS. Damit könne das Unternehmen von dem wachsenden Freizeitmarkt profitieren, teilte die französisch-niederländische Fluggesellschaft am Freitag mit. Im kommenden Frühjahr soll transavia.com vom Pariser Flughafen Orly Verbindungen nach Spanien, Marokko und Tunesien anbieten – bevorzugte Ziele der französischen Touristen. Zudem sei im Zuge der Expansion auch die Gründung einer neuen Low-Cost-Airline geplant.

Analysten zufolge bedeutet die Ausweitung des Streckennetzes kaum ein Risiko, da sich transavia.com in den Niederlanden bereits erfolgreich etabliert habe. Vielmehr könne Air France-KLM dann besser mit anderen Charter- und Billigfluganbietern wie Ryanair Holdings und Easyjet konkurrieren. „KLM verfügt in dem Gebiet über große Erfahrungen“, sagte Thijs Berkelder, Analyst beim Brokerhaus Petercam.

Das neue Unternehmen würde zu 60 Prozent Air France und zu 40 Prozent transavia.com gehören. Es könne im Frühjahr 2007 starten. Das Projekt soll am 22. November dem Direktorium von Air France zur Genehmigung vorgelegt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%