Wachstumscheck Deutschland
Pharmaindustrie ist ins Abseits geraten

Drei Tage vor Weihnachten fällt endgültig der Vorhang für einen der traditionsreichsten Namen der Pharmaindustrie. Die Aktionäre der Hoechst AG entscheiden dann über eine Zwangsabfindung durch den Mehrheitseigner Sanofi-Aventis und werden wohl den Weg frei machen, um den noch existierenden Firmenmantel aufzulösen.

FRANKFURT/M. Operativ endete die Ära Hoechst bereits 1999, als die Firma mit Rhône-Poulenc zu Aventis fusionierte. Aventis wiederum wurde im August durch den französischen Konkurrenten Sanofi übernommen.

Grafik zur weltweiten Pharmaindustrie

Der Werdegang von Hoechst ist in vieler Hinsicht exemplarisch für die deutsche Pharmaindustrie: Sie hat eine große Tradition, kann inzwischen aber in der globalen Konsolidierung keine aktive Rolle mehr spielen. Denn dazu fehlt es den deutschen Unternehmen sowohl an Finanzkraft als auch an Börsenwert. Selbst ein Zusammenschluss aller namhaften Hersteller würde nur ein Unternehmen mit kaum mehr als 50 Milliarden Euro Marktkapitalisierung hervorbringen - bei weitem zu wenig, um mit Konkurrenten wie Pfizer oder Novartis konkurrieren zu können.

Diese Situation erscheint insofern bedenklich, als die Pharmabranche nach wie vor erheblichen Spielraum für eine Konsolidierung bietet. Selbst Marktführer Pfizer erreicht lediglich einen Anteil von etwa elf Prozent an dem rund 500 Milliarden Dollar großen Weltmarkt für Arzneimittel.

Dabei gab es in den vergangenen zehn Jahren bereits eine ganze Serie von großen Übernahmen und Fusionen: Pfizer übernahm Warner-Lambert und Pharmacia, aus Ciba und Sandoz wurde Novartis und Glaxo verband sich mit Smithkline. Neben Hoechst gingen in dieser Phase zwei weitere wichtige deutsche Hersteller - Boehringer Mannheim und die BASF-Tochter Knoll - in ausländischen Besitz über. Auch das mittlere Größen-Segment der Branche ist längst in Bewegung, wie erst kürzlich die Fusionspläne der japanischen Unternehmen Sumitomo und Dainippon zeigten.

Seite 1:

Pharmaindustrie ist ins Abseits geraten

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%