Wachstumsmärkte im Visier
Daimler will Lkw in Indien verkaufen

Die Daimler-Nutzfahrzeugsparte drängt als Vorreiter auf die Wachstumsmärkte in Ländern wie Indien, Brasilien und China und will dort die Fertigungskapazitäten massiv ausbauen. In Indien hat der Stuttgarter Autobauer jetzt einen konkreten Fortschritt erzielt.

HB STUTTGART. Daimler-Vorstand Andreas Renschler sagte der „Financial Times Deutschland“, in Indien habe sich der Konzern nach monatelangen Gesprächen für einen konkreten Partner zum Einstieg in den lokalen Lkw-Markt entschieden: „Aktuell verhandeln wir noch Vertragsinhalte und können in Kürze Details bekanntgeben.“

Außerdem wolle Daimler künftig in Russland Mercedes-Lastwagen bauen. „Wir diskutieren den Bau einer Fabrik zur Lkw-Montage. Eine endgültige Entscheidung fällt bis Ende des Jahres“, sagte Renschler.

Bei Umsetzung der Planung wäre Daimler der einzige Lkw-Bauer weltweit, der in allen der sogenannten Bric-Staaten Brasilien, Russland, Indien und China direkt aktiv ist.

Das Lkw-Geschäft in Russland betreibe der Konzern bislang nur mit Importen. Im indischen Markt sei Daimler kaum präsent. In China wartet Daimler noch auf die staatliche Genehmigung für den Kauf eines 24-Prozent-Anteils am Lkw-Hersteller Foton, berichtete das Blatt. In Brasilien betreibe der Konzern bereits eine Fabrik für Lastwagen und Busse.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%