Wartungsarbeiten an Bohrinseln verhindern besseres Ergebnis
Statoil fördert und verdient weniger

Der norwegische Öl- und Gaskonzern Statoil hat im zweiten Quartal 2003 wegen des schwachen Dollars und einer geringeren Gasförderung deutlich weniger verdient als ein Jahr zuvor.

juf DÜSSELDORF/OSLO. Der Reingewinn sei um 27,9 % auf 4,4 Mrd. Kronen gesunken, teilte der größte Energiekonzern des Landes gestern mit. Der Umsatz gab um 13 % auf 54,8 Mrd. Kronen (6,7 Mrd. Euro) nach.

Statoil förderte wegen Wartungsarbeiten auf seinen Bohrinseln pro Tag im Durchschnitt nur 966 000 Barrel Öl und Gas (1 Barrel entspricht 159 Liter), 10 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal habe der Konzern 30 000 Arbeitsstunden für die Wartung der Bohrinseln verwendet, sagte Vorstandschef Olav Fjell. Das Ergebnis sei deshalb wie erwartet ausgefallen.

Wegen der niedrigeren Fördermenge konnte Statoil nicht im selben Maße von dem um 7,5 % gestiegenen Rohölpreis profitieren wie die Konkurrenten BP oder Shell. Der Reingewinn von BP legte 42 %, der von Shell 51 % zu. Im ersten Quartal hatte auch die teilstaatliche Statoil wegen des hohen Ölpreises ein kräftiges Gewinnplus verbucht.

Im zweiten Halbjahr will Statoil die Förderung wieder ausbauen. Der Konzern hob seine Prognose an und will im Jahresdurchschnitt nun eine Tagesproduktion von 1,07 Mill. Barrel erreichen, nur 100 000 Barrel weniger als im Vorjahr und 100 000 mehr als bislang geplant

.

Der zweitgrößte norwegische Energiekonzern Norsk Hydro, der auch Aluminium und Düngemittel vertreibt, hatte bereits vor zwei Wochen einen Gewinnrückgang gemeldet. Der Reingewinn sank um 18 % auf 2,32 Mrd. Kronen. Der Umsatz verringerte sich um rund 9 % auf 40,58 Mrd. Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%