Wegen 787-Verschiebung
Boeing senkt Prognose für 2008

Die Lieferverzögerungen des neuen Boeing-Hoffnungsträgers 787 machen sich für den US-Flugzeugbauer nun doch auch finanziell bemerkbar. Der Airbus-Konkurrent senkte am Mittwoch seine Umsatzprognose für 2008 und will nächstes Jahr zusätzlich 200 Mill. Dollar in die Entwicklung der 787 stecken.

rtr SEATTLE. Damit folgt Boeing mit seiner ersten Neuentwicklung seit zwölf Jahren immer mehr dem Beispiel des Erzrivalen Airbus, der den Auslieferungsplan für seinen Super-Airbus A380 ebenfalls nicht einhalten konnte und damit Mrd. in den Sand setzte.

Um Schadensersatzzahlungen zu vermeiden, hatte Boeing trotz Schwierigkeiten mit Zulieferern lange am ursprünglichen Termin zur Erstauslieferung des Dreamliners im Mai 2008 festgehalten. Erst vor zwei Wochen räumte der US-Konzern ein, den Termin um sechs Monate verschieben zu müssen. Da hieß es allerdings noch, dass an den Prognosen für 2007 und 2008 festgehalten werde, obwohl sich einige Umsätze von 2008 wegen des geänderten Auslieferungsplans in das Jahr 2009 verschieben würden.

Boeing rechnet für 2008 nun mit Umsätzen zwischen 67,5 und 68,5 Mrd. Dollar anstatt 71 bis 72 Mrd. Dollar. An der Prognose von 5,55 und 5,75 Dollar Ergebnis je Aktie hielt der Konzern fest. Die erwartete höhere Produktivität im gesamten Konzern werde die höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie die 787-Verschiebung ausgleichen, zeigte sich Boeing überzeugt. Die Finanzmittel verringerten sich im kommenden Jahr aber auf über drei Mrd. Dollar von eigentlich erwarteten über sieben Mrd. Dollar.

In diesem Jahr machen sich die Probleme um die 787 noch nicht so deutlich bemerkbar. Dank der gesteigerten Auslieferung von Verkehrsflugzeugen kletterte der Nettogewinn im dritten Quartal auf 1,1 Mrd. Dollar nach 694 Mill. Dollar vor einem Jahr. Der Umsatz lag bei 16,5 Mrd. Dollar, das entspricht einem Plus von zwölf Prozent. Die Erwartungen an das Gesamtjahr 2007 hob Boeing daher an. Bei 440 ausgelieferten Flugzeugen werde Boeing gut 66 Mrd. Dollar umsetzen. Der Gewinn je Aktie werde auf 5,05 bis 5,15 Dollar steigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%