Wegen Preisabsprachen
Bußgelder gegen Matratzen-Kartell

Das Bundeskartellamt hat einem Zeitungsbericht zufolge ein Matratzenkartell aufgedeckt und will bald Bußgelder wegen Preisabsprachen verhängen. Offenbar sollen die Hersteller die Händler unter Druck gesetzt haben.
  • 2

Die Ermittlungen liefen schon seit 2011, berichtete "Bild am Sonntag". Sie hätten ergeben, dass sich Hersteller und Handel bei den Preisen abgesprochen haben. Wie hoch das Bußgeld ausfällt und gegen welche Firmen es sich richtet, wolle das Bundeskartellamt nicht sagen: "Zu laufenden Verfahren geben wir keine Auskünfte", sagte ein Sprecher der Zeitung zufolge.

Laut „Bild am Sonntag“ sollen die Bußgeldbescheide noch im August erlassen werden. Anfang August 2011 hatte das Kartellamt neun Standorte in vier Bundesländern durchsuchen lassen. Anlass war der Verdacht der Preisabsprache. Es bestand zudem laut damaliger Mitteilung des Kartellamts der Verdacht, dass die Hersteller Händlern Nachteile angedroht oder zugefügt hätten oder Vorteile versprochen oder gewährt hätten, um sie zur Einhaltung bestimmter Mindestpreise beim Weiterverkauf von Matratzen anzuhalten.

Kommentare zu " Wegen Preisabsprachen: Bußgelder gegen Matratzen-Kartell"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Rolle des Bundeskartellamts und ihrem Präsidenten Mundt werden von Tag zu Tag immer zwielichtiger und unseriöser. Jede Woche "fliegt" jetzt plötzlich ein Preiskartell auf. Will mich Herr Mundt für dumm verkaufen? In Wirklichkeit weiß das Bundeskartellamt und die Politik seit Jahren, das in fast allen Branchen Kartelle/Preisabsprachen bestehen. Auf Druck der Politik unternahm das Bundeskartellamt jedoch nichts. Die Unternehmen sollten so fit für den Weltmarkt gemacht werden- auf Kosten der Verbraucher. Das war der Deal. Die lächerlichen Schadenersatzzahlungen sind schon im Vorfeld festgelegt und längst eingepreist worden. Der Verbraucher ist somit doppelt und dreifach beschissen worden. Ich fordere Justizminister/Verbraucherminister Mass auf, endlich ein Gesetz auf den Weg zu bringen, das die Strafgelder zurück an den Verbraucher gehen!!!!!!!!!!! Und sowas nennt sich Marktwirtschaft- das ist lupenreine PLANWIRTSCHAFT!!!!!!!!!!!!

  • Und was kommt als nächstes? Die Kugelschreiberindustrie? Die Druckerindustrie? Die ... ???? UND ??? Was hat der Verbraucher davon??? N I C H T S !!!! Oder werden die Strafgelder an diese verteilt? Wohl kaum...Aber macht ruhig so weiter, von irgendwoher müssen ja die Diätenerhöhungen bezahlt werden...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%