Weitere Proteste angekündigt
DaimlerChrysler-Produktion in Sindelfingen lahm gelegt

Bei DaimlerChrysler in Sindelfingen sind am Samstag 12.000 Mitarbeiter nicht zur Arbeit erschienen. Vorstand und Betriebsrat wollen sich am Dienstag zu weiteren Gesprächen treffen.

HB BERLIN. Aus Protest gegen die Sparpläne bei beim Autohersteller DaimlerChrysler sind am Samstag 12.000 Mitarbeiter des Werkes in Sindelfingen nicht zur Arbeit erschienen. Nach Angaben einer Betriebsratssprecherin sind dadurch rund 1000 Autos nicht produziert worden.

Bereits am Freitag hatten die Beschäftigten im Werk Untertürkheim für eine halbe Stunde die Arbeit niedergelegt. Damit reagierten die Mitarbeiter auf die vom Unternehmen geplanten Kürzungen bei den Personalkosten im Volumen von einer halben Milliarde Euro pro Jahr. Der Konzern macht Neuinvestitionen von den Kostensenkungen abhängig. Der Gesamtbetriebsrat hatte Einsparungen in Höhe von 180 Millionen Euro angeboten.

Der Betriebsrat signalisierte indes erneut Gesprächsbereitschaft. «Wir sind in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Produktionsplanung und einigen Bereichen der Zentrale zur Einführung der 40-Stunden-Woche bereit, wenn die Mehrarbeit bezahlt wird», sagte der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates, Erich Klemm, der «Welt am Sonntag».

Das Angebot, die wöchentliche Arbeitszeit auszudehnen, gelte aber nicht für die Produktion. Die Beschäftigten könnten sich freiwillig für die längere Arbeitszeit entscheiden. Ein Gespräch zwischen Vorstand und Betriebsrat soll es dem Bericht nach am Dienstag geben.

Nach Betriebsratsangaben sind 10.000 Stellen bei DaimlerChrysler in Gefahr. Der Konzern spricht von 6000 Stellen, die durch die Neuinvestitionen gesichert werden könnten. Die IG Metall rief alle DaimlerChrysler-Beschäftigten in Deutschland für kommenden Donnerstag zu Protesten auf.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%