Weitere Reduzierung nicht geplant
Schmidheiny baut Holcim-Beteiligung ab

Der Großaktionär des Schweizer Zementkonzerns Holcom, Thomas Schmidheiny, hat seine Beteiligung von 27 auf 24 Prozent reduziert. Das ließ die Aktie auf Talfahrt gehen.

HB ZÜRICH. Eine weitere Reduktion der Beteiligung an dem von seinen Vorfahren 1912 gegründeten Traditionsunternehmen plant Schmidheiny nicht. Schmidheiny verkaufte nach eigenen Angaben am Mittwoch 7,05 Millionen Holcim-Aktien über die Investmentbanken Goldman Sachs und UBS. Die Aktien seien zu 55,50 sfr platziert worden, hieß es in der Transaktion nahe stehenden Kreisen.

Schmidheiny habe die Aktien verkauft, um Liquidität aufzubauen und seine Anlagen zu diversifizieren. „Ich stehe aber weiterhin vollumfänglich zu meinem langfristigen Engagement bei Holcim. Ich bin absolut überzeugt von der Strategie des Konzerns und seinen Erfolgsaussichten“, wurde Schmidheiny in der Mitteilung zitiert.

Auch nach Abwicklung der Transaktion bleibt Schmidheiny größter Holcim-Aktionär. Von den insgesamt 201,2 Millionen ausstehenden Aktien hält der institutionelle US-Anleger Capital Research & Management nach Angaben von Ende Oktober rund neun Prozent und Holcim selbst rund drei Prozent.

Seite 1:

Schmidheiny baut Holcim-Beteiligung ab

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%