Weiterer Abbau
Peugeot streicht 1500 Stellen in Frankreich

Die Krise auf dem europäischen Automarkt führt bei dem französischen Autobauer Peugeot zum Abbau von weiteren 1500 Arbeitsplätzen. Erst im Juli hatte das Unternehmen die Streichung von 8000 Stellen bekanntgegeben.
  • 2

ParisPeugeot will nach Gewerkschaftsangaben in Frankreich 1500 weitere Stellen abbauen. Diese Zahl soll zur Streichung von 8000 Jobs hinzukommen, die Peugeot bereits im Juli angekündigt hatte.

Betriebsbedingte Kündigungen seien bei den neuen Einschnitten aber nicht geplant, erklärte ein Gewerkschaftssprecher nach Gesprächen mit dem Management des französischen Autobauers am Dienstag. Vielmehr sollten Stellen nicht wiederbesetzt werden, wenn Mitarbeiter in Rente gingen oder selbst kündigten. Peugeot hat wie auch zahlreiche Rivalen mit Absatzproblemen zu kämpfen. In Deutschland hat die Krise auf dem europäischen Automarkt zum Aus für das Bochumer Opel-Werk geführt.

 
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Weiterer Abbau: Peugeot streicht 1500 Stellen in Frankreich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Kisten sind einfach miese Qualität. Das erklärt alles.

    Einfach mal bei VW oder neuerdings Hyundai vorbeischauen, um zu lernen wie man das macht.

  • Keine Kaufkraft , KEIN Auto Kaufen .
    IST Logisch und ALLES ERKLÄRT .

    " Porsche HAT DOCH ABER 80% UMSATZ STEIGERUNG , ALSO KANN DOCH NICHT STIMMEN ? " Doch . BLEIBT TROTZDEM SO !!! Porsche wird vom GELDSELBSTZWECKGELD GEKAUFT UND NICHT SO VIELE WIE KÖNNTEN sondern HABEN TROTZDEM GELDMEHRWERDEN , wenn NICHT GAR ÜBER FIRMA STEUER bezahlt .

    Gott
    Frank Frädrich
    EIN Original .
    SOUVERÄN .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%