Weniger Insolvenzen
Firmenpleiten auf tiefstem Stand seit 15 Jahren

Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft zufolge ist die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland so niedrig wie seit 15 Jahren nicht mehr. Leider sieht die Prognose nicht so gut aus.
  • 1

BerlinDie Zahl der Firmenpleiten ist einem Medienbericht zufolge im ablaufenden Jahr auf den niedrigsten Stand seit 15 Jahren zurückgegangen. Die „Bild“ berichtete unter Berufung auf Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), 2014 dürften hierzulande voraussichtlich 23.730 Unternehmen Insolvenz anmelden. Das seien neun Prozent weniger als im Vorjahr.

Die wirtschaftlichen Schäden summierten sich auf 26,1 Milliarden Euro, den niedrigsten Wert seit gut zehn Jahren. Als Hauptgründe für den Rückgang werden die bessere Eigenkapitalausstattung der Betriebe und die hohe Konsumfreude der Verbraucher genannt. Die starke Binnenkonjunktur mache sich vor allem bei Dienstleistern, dem Handel und in der Bauwirtschaft bemerkbar.

Konjukturbarometer

Entwicklung des ifo-Geschäftsklimaindex

von Oktober 2013 bis Oktober 2014 (Punkte)


Für das kommende Jahr erwartet der Kreditversicherer Euler Hermes allerdings eine Wende zum Schlechteren: Er sagt einen Anstieg der Firmenpleiten um zwei Prozent voraus.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Weniger Insolvenzen: Firmenpleiten auf tiefstem Stand seit 15 Jahren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Schuld an Pleiten sind nur die Manager, die dafür noch Boni sich nehmen und erhalten. Sie sind nicht gewillt ordentlich zu arbeiten. Lernen tun die Manager nur noch Personal entlassen und das eigene Einkommen explodieren zu lassen. Qualität ist für Sie ein Fremdwort.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%