Werk Chattanooga
US-Gewerkschaft pocht auf Anerkennung durch VW

Die amerikanische Autogewerkschaft UAW besteht darauf, die Volkswagen-Belegschaft im Werk Chattanooga im Bundesstaat Tennessee vertreten zu können. Mehr als die Hälfte der Beschäftigten stehen hinter dem Vorhaben.
  • 0

DetroitDie US-Autogewerkschaft UAW pocht auf eine Anerkennung als Vertreterin der Belegschaft durch Volkswagen (VW) im Werk Chattanooga im Bundesstaat Tennessee. Die UAW wolle deshalb erneut Gespräche mit Europas größtem Autobauer aufnehmen, sagte US-Gewerkschafter Gary Casteel am Donnerstag.

Die Gewerkschaft habe mittlerweile mindestens 55 Prozent der Beschäftigten hinter sich. Im vergangenen Jahr hatte es eine knappe Mehrheit der Beschäftigten in dem Werk noch abgelehnt, sich von der UAW vertreten zu lassen. Daraufhin kündigte die in der US-Autobranche einflussreiche Gewerkschaft einen neuen Anlauf an. Chattanooga ist bislang das einzige VW-Werk weltweit ohne gewerkschaftlichen Schutz und Arbeitnehmervertretung. Bei VW war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Werk Chattanooga: US-Gewerkschaft pocht auf Anerkennung durch VW"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%