Werk Eisenach
Opel will Nachtschicht aussetzen und Stellen retten

Die Verkaufszahlen bei Opel sind rückläufig, die Konzernführung ist zum Handeln gezwungen. Im Thüringer Werk in Eisenach soll vorerst die Nachtschicht ausgesetzt werden – um Entlassung zu verhindern.
  • 0

Eisenach/RüsselsheimDer kriselnde Autohersteller Opel will in seinem Thüringer Werk in Eisenach vorerst die Nachtschicht aussetzen. Damit werde auf sinkende Verkaufszahlen des Automobilherstellers reagiert, sagte ein Konzernsprecher am Dienstag in Rüsselsheim und bestätigte damit Berichte des Senders MDR Thüringen. Mit dem Plan der Geschäftsführung könnten Entlassungen bei den etwa 1.600 Mitarbeitern verhindert werden.

Das Opelwerk in Eisenach sei sowohl mit Blick auf die Auftragslage als auch auf das Personal auf ein Zwei-Schicht-System ausgelegt, sagte Betriebsratschef Harald Lieske. Mit der Umstellung könne die seit Anfang September geltende Kurzarbeit für etwa 800 Mitarbeiter beendet werden. Dem Betriebsrat liege jedoch noch kein Plan der Geschäftsleitung zur Umstellung auf ein Zwei-Schicht-System vor.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Werk Eisenach: Opel will Nachtschicht aussetzen und Stellen retten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%