Industrie
Wienerberger verfehlt Markterwartungen

dpa-afx/apa WIEN. Der österreichische Baustoffhersteller Wienerberger hat mit seinen Ergebnissen zum ersten Halbjahr 2005 Marktschätzungen verfehlt und zugleich die eigenen Erwartungen für das Gesamtjahr gesenkt.

Wie Wienerberger am Mittwoch mitteilte, legte das Betriebsergebnis (Ebit) im Berichtzeitraum im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent auf 123,4 (120,4) Mill. Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei um neun Prozent auf 201,7 (185,8) Mill. Euro gestiegen. Der Umsatz habe sich um zehn Prozent auf 922,8 (837,6) Mill. Euro verbessert und das Nettoergebnis um acht Prozent auf 88,9 (82,3) Mill. Euro.

Damit blieben die Halbjahresergebnisse hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Diese hatten für die ersten sechs Monate mit einer Umsatzsteigerung von gut elf Prozent und einem um zehn Prozent höheren Ebitda gerechnet. Beim Ebit hatten die Experten einen Zuwachs von fünf Prozent und beim Nettoergebnis von neun Prozent erwartet.

"Die derzeitige wirtschaftliche Entwicklung in Europa, die Abschwächung einiger wichtiger Märkte und die steigenden Energiepreise lassen ein Ergebniswachstum um zehn Prozent im laufenden Jahr als sehr ambitioniert erscheinen", sagte Wienerberger-Chef Wolfgang Reithofer. Er erwarte zwar eine weitere Steigerung der Ergebnisse, aber nur mit "geringeren Wachstumsraten".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%