Windanlagenbauer
Repower profitiert vom Nordamerika-Geschäft

Der deutsche Windturbinenhersteller Repower feiert in Nordamerika Erfolge. Gewinn und Umsatz legen deutlich zu. Der Auftragsbestand verspricht auch in Zukunft Milliardengeschäfte.
  • 0

DüsseldorfDer Windturbinenhersteller Repower profitiert von florierenden Geschäften in Nordamerika und mit Anlagen vor der Küste (offshore). So legte der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 um 23 Prozent auf 213,1 Millionen Euro zu, wie der Hamburger Konzern auf Basis erster Berechnungen am Mittwoch mitteilte. Zudem schnellte der Betriebsgewinn (Ebit) der Suzlon-Tochter im Zeitraum April bis Juni auf zehn Millionen Euro nach 1,5 Millionen vor Jahresfrist. 

Den Auftragseingang bezifferte Repower mit 218 Millionen Euro. Der Auftragsbestand, der Kaufverträge mit einer Gesamtleistung von rund 2,3 Gigawatt umfasse, entspreche einem potenziellen Umsatzvolumen von 2,6 Milliarden Euro. Die endgültigen Zahlen zum zweiten Quartal will Repower am 12. August veröffentlichen.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Windanlagenbauer: Repower profitiert vom Nordamerika-Geschäft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%