Windenergie in China
Siemens gründet zwei neue Joint Ventures

Siemens will mit Wind Geld machen - vor allem in China. Auf dem weltgrößten Markt für Windenergie will Siemens seine Position mit zwei neuen Joint Ventures ausbauen.
  • 0

MünchenSiemens will mit zwei Joint Ventures in China seine Position im weltgrößten Windenergiemarkt ausbauen. Die Vereinbarungen mit dem lokalen Partner Shanghai Electric seien diese Woche unterzeichnet worden, teilte der Münchner Technologiekonzern am Freitag in Erlangen mit. Siemens werde an den Gemeinschaftsunternehmen jeweils 49 Prozent, Shanghai Electric die restlichen Anteile halten. Eines der Joint Ventures werde Windturbinen entwickeln und bauen. Das andere sei für den Vertrieb, das Projektmanagement und den Service von Windenergieanlagen in China zuständig.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Windenergie in China: Siemens gründet zwei neue Joint Ventures"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%