Windkraftanlagenbauer
Goldman Sachs, HSH und CMP halten 48 Prozent an Nordex

Die Investmentbank Goldman Sachs kontrolliert zusammen mit der HSH Nordbank und CMP 47,88 Prozent des Windkraftanlagenbauers Nordex. Es kam aber nicht zu einer Anteilsaufstockung.

dpa-afx HAMBURG. Die drei Gesellschaften hätten den Vertrag zur Bündelung ihrer Anteile erneuert, sagte ein Nordex-Sprecher am Dienstag in Hamburg.

Nach der Kapitalerhöhung vor einigen Monaten sei der Vertrag erneuert worden und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) habe nun auch bestätigt, dass die Gesellschaften kein Übernahmeangebot unterbreiten müssten. Vor der Kapitalerhöhung kontrollierten die drei Unternehmen mehr als 50 Prozent der Nordex-Anteile.

An der Börse war nach einer am Dienstag im „Handelsblatt“ veröffentlichten Finanzanzeige über eine mögliche Übernahmeofferte von Goldman Sachs spekuliert worden. Die Nordex-Aktie zog daraufhin deutlich an. Nach Angaben des Sprechers gibt es kein solches Übernahmeszenario.

Der Anteil der von Goldman Sachs gehaltenen Anteile liegt bei 17,44 Prozent. Die Investmentbank hält die Anteile über die niederländische Stichting Administratiekantoor GS NDX Investment Trust.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%