Windkraftanlagenbauer
Plambeck rutscht tiefer in die roten Zahlen

Der tief in den roten Zahlen steckende Windkraftanlagenbetreiber Plambeck Neue Energien hat im ersten Quartal 2005 operativ weniger verdient als im Vorjahr.

HB FRANKFURT. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sei auf 0,4 Millionen Euro nach 0,6 Millionen Euro gesunken, teilte das Cuxhavener Unternehmen am Dienstag mit. Die Gesamtleistung des Konzerns ging auf neun (Vorjahr: 11,1) Millionen Euro zurück.

Am Montagabend hatte Plambeck zudem Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr bekannt gegeben, wonach Plambeck 2004 seinen Verlust drastisch erhöht hat. Die Aktie verlor bis zum Vormittag vier Prozent auf 0,71 Euro.

Als Grund für den Verlust im vergangenen Jahr nannte das Unternehmen Abschreibungen und Wertberichtigungen. Der Verlust der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg laut den endgültigen Zahlen auf 162,7 Millionen Euro von 8,9 Millionen Euro im Vorjahr. Die Gesamtleistung kletterte auf 96 Millionen Euro von 92,7 Millionen Euro.

Plambeck hatte die Vorlage des endgültigen Konzernabschlusses für 2004 wegen Kreditverhandlungen mehrmals verschoben. Bereits im Februar hatte Plambeck ein vorläufiges Ergebnis für 2004 veröffentlicht. Einen aktuellen Ausblick für 2005 gab Plambeck nicht.

Seite 1:

Plambeck rutscht tiefer in die roten Zahlen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%