Wirbel um Hauptuntersuchungen Tüv muss um die eigene Zulassung bangen

Millionen von Autofahrern müssen jedes Jahr zur Hauptuntersuchung. Nun aber gibt es Unklarheit, ob die bekannten Prüforganisationen weiter prüfen dürfen. Der Tüv-Verband versucht zu beruhigen.
Update: 24.12.2015 - 14:15 Uhr
Keine Plakette für den Tüv: Die Akkreditierungsstelle wirft der Prüfbehörde mangelhafte Dokumentation vor. Quelle: dpa
Prüfplaketten

Keine Plakette für den Tüv: Die Akkreditierungsstelle wirft der Prüfbehörde mangelhafte Dokumentation vor.

(Foto: dpa)

BerlinUm die Zukunft der Prüf-Plakette für Millionen von Autofahrern gibt es großen Wirbel. Prüforganisationen wie die Tüv-Gesellschaften und Dekra bekommen dafür eine Zulassung von einer staatlichen Stelle – diese wurde aber nun ausgesetzt. Hintergrund sind neue technische Vorschriften zur Dokumentation von Prüfgeräten, die nicht eingehalten worden sein sollen. Autofahrer müssen aber keine negativen Folgen fürchten, wie der Tüv-Dachverband am Donnerstag in Berlin mitteilte.

Der Verband gehe davon aus, dass eine Lösung für eine Akkreditierung gefunden werde, sagte ein Sprecher. Die erteilten Plaketten hätten volle Gültigkeit. Ähnlich äußerte sich das Bundesverkehrsministerium.

Ausgesetzt hatte die Zulassungen der Prüfgesellschaften de Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS). Dabei geht es vor allem um die Frage, ob die Eichung der Messgeräte richtig dokumentiert wurde. Hintergrund sind neue EU-Vorschriften. Überwachungen in diesem Jahr hätten ergeben, dass die entsprechenden neuen Anforderungen nicht erfüllt worden seien. „Eine weitere Aufrechterhaltung der Akkreditierungen unter Auflagen ist nicht mehr möglich“, erklärte die DAkkS.

Die wichtigsten Auto-Neuerscheinungen
A wie Alfa Romeo
1 von 32

Alfa stellt sich komplett neu auf. Die Sport-Limousine Giulia wird im Mai/Juni in den Verkauf gehen. Giulietta und MiTo erhalten ein Facelift. Und mit größter Spannung wird im Spätsommer das Debüt eines SUV (D-Segment) erwartet. Es ist der technische Ableger des Maserati Levante, der bereits im April seinen Auftritt hat.

A wie Audi
2 von 32

Für Mai stehen das Facelift des A3 und die Weltpremiere des A5 an, der wie der A4 ebenfalls auf dem neuen Längsbaukasten MLB steht. Die Markteinführung soll noch im Sommer erfolgen. Den Monat Juni belegt das A4-Powerderivat S4 - als Limousine und als Avant.

Ebenso soll der R8 Spyder, die offene Version des kürzlich erneuerten Sportwagens, seinen luftigen Auftritt bekommen. Im Herbst steht eine Neuauflage des Mittelklasse-SUV Q5 an, das fortan in Mexiko gebaut wird. Der Pariser Auto Salon im Oktober dient als Showbühne für den A5 Sportback, der ab Dezember verkauft wird.

A wie Audi
3 von 32

Audi startet das Jahr mit dem Debüt des Offroad-Kombis A4 Allroad auf der Auto Show Anfang Januar in Detroit. Eine Spalte weiter im Messekalender, auf dem Genfer Auto Salon, feiert der Q2 seine Weltpremiere. Das kleine SUV soll vor allem gegen den Mini Countryman antreten und als preisgünstige Alternative zum größeren Q3 junge Kunden locken.

Im März werden die Ingolstädter auch ihr Power-SUV SQ7 zeigen, in dem erstmals ein 48-Volt-Bordnetz und ein elektrischer Turbolader zum Einsatz kommen.

B wie Bentley
4 von 32

Nicht kleckern, klotzen. Die britische Traditionsmarke kommt im Frühjahr mit dem größten, stärksten, schnellsten und natürlich teuersten SUV der Welt. Name: Bentayga. Die Jahresproduktion für 2016 ist bereits ausverkauft. Der Mulsanne erhält im Sommer eine Modellüberarbeitung.

B wie BMW
5 von 32

Für BMW wird 2016 ein langes Jahr. Bis zum wichtigen Debüt des nächsten 5er Ende 2016 überbrücken die Bayern die Zeit mit einer Reihe von Modellvarianten. Los geht’s im März mit dem potenten X4 M40i, gefolgt vom M2 und M4 GTS. Im Sommer erhält der Dreier GT sein Facelift.

B wie BMW
6 von 32

Im neuen Siebener steckt erstmals ein Plug-in-Hybrid-Antrieb. Ein Zwölfzylinder hält dann im Dezember Einzug in die Luxus-Limousine. Link: Eine ausführliche Bilderstrecke zum 7er-BMW finden Sie hier.

Ebenfalls Ende des Jahres bekommt der Elektro-Kleinwagen BMW i3 sein erstes Update. Wichtigste Änderung: Die Reichweite soll auf 250 Kilometer steigen. Der Fünfer debütiert im Herbst zunächst als Limousine, wird etwa 100 Kilogramm leichter, sparsamer und bis zu 600 PS stark.

C wie Cadillac
7 von 32

In Los Angeles stellte Cadillac kürzlich den XT5 vor. Das Mittelklasse-SUV ist der Nachfolger des SRX und soll im Sommer 2016 auch nach Europa kommen. Handicap des Amis: Als Antrieb dient ein V6-Benziner. Damit bleibt der XT5 ein Auto für anglophile Individualisten.

Gleiches gilt für das neue Flaggschiff der Marke, den CT6. Die Limousine kommt ab August nach Deutschland und soll gegen die Oberliga von Mercedes und Co antreten. Die Schwestermarke Chevrolet schickt im Sommer die Neuauflage des Camaro ins Rennen.

Zuerst hatte der „Spiegel“ darüber berichtet. Die Entscheidung bringe das gesamte System der Hauptuntersuchungen in Gefahr, schrieb das Nachrichtenmagazin. Ohne Akkreditierung müssten die Länder den Prüfdiensten ihre Anerkennung entziehen.

Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Bundesverkehrsministerium, Ländern und Prüforganisationen soll nun Anfang des kommenden Jahres eine „grundsätzliche Lösung“ erarbeiten, wie das Ministerium und Prüforganisationen mitteilten.

„Die Tüv-Unternehmen gehen davon aus, dass unter allen Beteiligten eine einvernehmliche Lösung erzielt wird, so dass eine Hauptuntersuchung in Werkstätten auch in Zukunft nicht infrage gestellt ist“, erklärte der Verband der Technischen Überwachungs-Vereine (VdTÜV). Es gehe ausschließlich um Änderungen auf EU-Ebene und die Umsetzung von europäischen Vorgaben in Deutschland. Es gehe „explizit nicht um die Messgenauigkeit“.

Auch ein Sprecher der Prüforganisation Dekra betonte, der Bescheid der Akkreditierungsstelle beziehe sich nicht auf eine nicht ordnungsgemäße Prüfleistung, sondern ausschließlich auf eine vermeintlich nicht vollständige Dokumentation von geeichten Prüfgeräten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Wirbel um Hauptuntersuchungen - Tüv muss um die eigene Zulassung bangen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%