Zahlen fürs dritte Quartal
Fiat geht es besser

Der angeschlagene Fiat-Konzern hat im dritten Quartal offenbar den Weg aus der Krise gefunden. Selbst das große Sorgenkind Autosparte hat sich erholt, wenn auch die vollständige Genesung noch aussteht.

HB ROM. Im dritten Quartal erwirtschaftete der Turiner Mischkonzern unterm Strich einen Überschuss von 818 Millionen Euro nach einem Verlust von 404 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Analysten hätten allerdings gerne 1,1 Milliarden Euro gesehen. Der Umsatz der Gruppe stieg um zwei Prozent auf knapp 10,6 Milliarden Euro. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Operativ lag der Fiat-Konzern 232 Millionen Euro im Plus nach einem Verlust von 30 Millionen Euro vor einem Jahr. Analysten hatten für die Gruppe einen Betriebsgewinn von lediglich 120 Millionen Euro vorhergesagt. Der deutlich höhere Nettogewinn kam unter anderem durch den Verkauf von Anteilen am Versorger Italenergia zustande.

Besonders das Autogeschäft hat seine Verluste deutlich verringert. In der Autosparte mit den Marken Fiat, Lancia und Alfa Romeo sei der Verlust der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 282 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf 85 Millionen Euro reduziert worden. Analysten hatten einen Betriebsverlust von 141 Millionen Euro prognostiziert. Der Umsatz stieg um 5,3 Prozent auf knapp 4,9 Milliarden Euro.

„Die Ergebnisse sind sehr gut, besser als erwartet“, urteilte ein Aktienhändler. Gegen Mittag lagen die Fiat-Papiere rund zwei Prozent im Plus und wurden mit 7,15 Euro gehandelt.

Der Konzern zeigte sich zuversichtlich, seine für das Gesamtjahr 2005 gesteckten Ziele zu erreichen. Fiat-Chef Sergio Marchionne will den Konzern durch Kostenreduzierungen, neue Modelle und Kooperationen mit anderen Autobauern aus der schlimmsten Krise seiner Unternehmensgeschichte holen. Die Nettoschulden belaufen sich den vorgelegten Zahlen zufolge auf 4,7 Milliarden Euro.

Seite 1:

Fiat geht es besser

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%