Zahlen fürs zweite Quartal
Puppen sind für Zapf ein Verlustgeschäft

Der fränkische Puppenhersteller Zapf Creation ist im zweiten Quartal tiefer in die Verlustzone gerutscht. Ein Sparprogramm soll den Abwärtstrend stoppen und umkehren.

HB MÜNCHEN. Unter dem Strich sei im ersten Halbjahr ein Verlust von 17,3 Millionen Euro angefallen, wobei alleine im zweiten Quartal ein Minus von 11,4 Millionen Euro verbucht wurde, teilte das Unternehmen am Dienstag in Rödental mit. Der Umsatz schrumpfte um mehr als ein Viertel auf 36,8 Millionen Euro.

Die eingeleiteten Kostensenkungen würden noch in diesem Jahr zu Einsparungen von 6 Millionen Euro führen, allerdings auch Einmalkosten in gleicher Höhe nötig machen. Auf der Grundlage der bestehenden Aufträge geht Zapf für 2005 mittlerweile von einem Verlust von 4,7 Millionen Euro aus, der Umsatz dürfte nochmals um zehn Prozent auf 160 Millionen Euro sinken.

Zapf Creation sieht sich als der führende europäische Markenhersteller von so genannten Funktionspuppen, die gebadet oder gefüttert werden können. Seit 2003 leidet das Unternehmen unter wegbrechenden Umsätzen und großen Problemen auf dem US-Markt. Vor kurzem hat Zapf Creation ein Sanierungsprogramm beschlossen, das den Abbau von rund einem Viertel der zuletzt knapp 500 Arbeitsplätze vorsieht.

Einschließlich der eingeleiteten Kostensenkungen werde nun für das gesamte Jahr 2005 ein operatives Ergebnis (Ebit) vor Einmalaufwendungen von rund fünf Millionen Euro erwartet. Im vergangenen Jahr hatte Zapf einen operativen Gewinn von 7,6 Millionen Euro erwirtschaftet. Auch die aktuelle Auftragslage stimme den Vorstand optimistisch, erklärte das Unternehmen.

Zapf kündigte zudem eine Neuausrichtung seines US-Geschäfts an. Das Produktprogramm für das kommende Jahr werde preislich und an die lokalen Bedürfnisse angepasst. Zudem werde Zapf stärker auf Direktlieferungen von der Herstellung in Asien an die amerikanischen Kunden setzen, wodurch die Risiken von Abwertungen im Bestand deutlich verringert würden. Zapf plane im US-Geschäft ab 2006 wieder ein moderates Umsatzwachstum und im operativen Geschäft schwarze Zahlen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%