Zoff an der VW-Spitze
Betriebsrat dementiert Bericht zu Streit mit Vorstand

Zoff bei VW: Nach schweren Vorwürfen des Betriebsrats soll Markenvorstand Herbert Diess die Vertrauensfrage gestellt haben. Der VW-Betriebsrat hat einen entsprechenden Bericht des „Spiegel“ nun jedoch dementiert.

Hamburg/Frankfurt/WolfsburgDas Präsidium des VW -Aufsichtsrates spricht Insidern zufolge bei seinem Treffen am Montag auch über den Streit zwischen Gesamtbetriebsratschef Bernd Osterloh und VW-Markenchef Herbert Diess. Das Treffen sei schon länger geplant, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen. Zur Sprache kämen auch die Bonuszahlungen, über die zuletzt berichtet worden war.

Weiterer Punkt sei zudem der Stand der Untersuchungen der US-Anwaltskanzlei Jones Day, die seit Herbst daran arbeitet, die Hintergründe und Verantwortlichen des Abgasskandals zu ermitteln. Zudem werde es bei der Sitzung um die finanzielle Situation des Konzerns gehen, die wegen der Kosten der Manipulation von Abgaswerten angespannt ist.

Am Donnerstag war der Streit zwischen Betriebsrat und dem Markenvorstand eskaliert. In einem Brief an die Belegschaft sprachen Osterloh und sechs Betriebsratsvorsitzende verschiedener VW-Standorte von einem „gravierenden Vertrauensproblem“ zwischen dem Markenvorstand und den Arbeitnehmervertretern. Sie befürchten einen Stellenabbau unter Diess, der die Hauptmarke VW mit Sparmaßnahmen auf Vordermann bringen will.

Volkswagen-Betriebsratschef Bernd Osterloh hatte zuvor einen Bericht über eine weitere Zuspitzung im Streit mit VW-Markenchef Herbert Diess zurückgewiesen. Der „Spiegel“ hatte vorab berichtet, Diess habe den mächtigen Chef der Arbeitnehmervertretung in einem Gespräch gefragt, ob er seinen Posten räumen solle.

Top-Manager des VW-Konzerns berichten einer Mitteilung des „Spiegel“ zufolge, Volkswagen-Markenchef Herbert Diess habe gegenüber dem Betriebsrat die Vertrauensfrage gestellt: „Soll ich gehen?“ Laut Magazin habe Osterloh das verneint.

Ein Sprecher des Betriebsrats widersprach dieser Darstellung am Freitag in Wolfsburg: „Das ist eine Falschmeldung. Das angebliche Gespräch am gestrigen Donnerstag, in dem Herr Diess Herrn Osterloh gefragt haben soll, ob er gehen soll, hat es nicht gegeben.“

Das Klima zwischen Osterloh und dem erst im vergangenen Jahr von BMW zu VW gewechselten Diess gilt als extrem belastet. Der Betriebsrat warf dem Manager erst in dieser Woche in einem Brief an die Belegschaft vor, die Diesel-Affäre für eine Sparpolitik auf Kosten der deutschen Beschäftigten nutzen zu wollen.

Der Streit ist laut Magazin am Montag auch Thema im Präsidium des Aufsichtsrates. Diess, der erst im Sommer 2015 zu VW stieß, soll die Marke VW wieder rentabler machen. Bereits im Oktober verkündete er ein Sparprogramm.

Es sieht unter anderem vor, die Investitionen für die Kernmarke pro Jahr um eine Milliarde Euro zu kürzen. Stellenstreichungen in der Kernbelegschaft schloss Diess bislang aus – Jobstreichungen unter Leiharbeitern dagegen nicht.

Seite 1:

Betriebsrat dementiert Bericht zu Streit mit Vorstand

Seite 2:

Niedersachsen sieht VW-Vorstandsboni kritisch

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%