Zug- und Flugzeug-Hersteller
Bombardier-Gewinn bricht ein

Trotz der Auslieferung von wesentlich mehr Flugzeugen konnten die hohen Sonderlasten für den Stellenabbau nicht auffangen werden: Der Gewinn von Bombardier im abgelaufen Quartal ist eingebrochen.
  • 0

TorontoDer kanadische Zug- und Flugzeug-Hersteller Bombardier muss wegen hoher Sonderlasten für den Abbau Tausender Jobs einen Gewinneinbruch verkraften. Der Überschuss halbierte sich im abgelaufenen Quartal auf 74 Millionen US-Dollar, wie der Siemens- und Airbus-Rivale am Donnerstag mitteilte. Bombardier streicht im Luftfahrt-Bereich 2000 Stellen, in der Zug-Sparte 900. Die Sonderlasten dafür bezifferte Bombardier auf 120 Millionen Dollar.

Operativ lief es jedoch besser als erwartet. Der Umsatz erhöhte sich um 21 Prozent auf 4,91 Milliarden US-Dollar. Hauptgrund: Es wurden wesentlich mehr Flugzeuge ausgeliefert – 71 im Quartal nach 45 im Vorjahreszeitraum.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zug- und Flugzeug-Hersteller: Bombardier-Gewinn bricht ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%