Zugpferd schwächelt
Gewinn von US-Pharmagigant Pfizer bricht ein

Der US-Pharmagigant Pfizer hat im ersten Quartal wegen zunehmender Konkurrenz von Generika deutlich weniger verdient als ein Jahr zuvor. Analysten hatten deutlich höhere Erwartungen gehabt.

HB NEW YORK. Der Gewinn sank im Vorjahresvergleich um 18 Prozent, wie der weltgrößte Hersteller von Medikamenten am Donnerstag mitteilte. In den ersten drei Monaten des Jahres lag der Gewinn bei 2,78 Mrd. Dollar oder 41 Cent je Aktie.

Analysten hatten mit 66 Cent je Aktie gerechnet. Im Vorjahresquartal lag der Gewinn noch bei 3,39 Mrd. Dollar.

Beim Umsatz verbuchte Pfizer ein Minus von fünf Prozent auf 11,8 Mrd. Dollar. Vor allem das Zugpferd Lipitor, ein Cholesterin-Senker und das weltweit umsatzstärkste Medikament, lief den Angaben zufolge nicht zufriedenstellend. Hier musste Pfizer einen Umsatzrückgang von 18 Prozent auf dem US-Markt hinnehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%