Zukäufe geplant
Brau und Brunnen kündigt "Knaller" an

Deutschlands viertgrößter Brauereikonzern Brau und Brunnen geht auf Einkaufstour. "In den nächsten sechs bis acht Wochen werden zwei bis drei Übernahmen kommen - das werden richtige Knaller“, sagte Konzernchef Michael Hollmann in einem vorab veröffentlichten Gespräch mit der Zeitung „Die Welt“.

HB FRANKFURT. Die finanziellen Mittel habe der Konzern dafür. So könnten eigene Aktien im Wert von bis zu 35 Mill. € eingesetzt werden. Zudem habe der Konzern bei der Verschuldung „noch reichlich Luft“.

Anfang Dezember waren die monatelangen Verhandlungen über den Verkauf des Getränkekonzerns gescheitert, die HVB blieb somit mit 55,6 % Mehrheitsaktionär. Hollmann erwarte aber, dass sich die Bank „über kurz oder lang“ aus dem Getränkegeschäft zurückziehe. „Ich will nicht ausschließen, das Brau und Brunnen 2005 in eine Partnerschaft eingebracht wird und eigenständig bleibt“, sagte er. Dies sei zwar derzeit „Wunschdenken“, aber keine abwegige Möglichkeit.

In diesem Jahr wolle Brau und Brunnen den Absatz auf zehn (2003: 8,2) Mill. Hektoliter Bier und sechs (4,4 )Mill. Hektoliter Wasser steigern. Früheren Angaben zufolge wird der Konerzn für 2003 noch einen geringen operativen Verlust ausweisen. Für 2004 sei ein operativer Gewinn über 20 Mill. € geplant, bekräftigte Hollmann. „2005 werden wir zudem eine Dividende für 2004 zahlen.“

Mit der Oderland-Brauerei hatte sich der Konzern vor kurzem von seinem letzten Verlustbringer getrennt. Marken von Brau und Brunnen sind unter anderem Jever, Berliner Pilsener und Sion-Kölsch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%