Zulieferer
Bosch übernimmt ZF Lenksysteme

Automatisiertes Fahren gilt als Zukunftstechnologie der Autobranche. Mit der Übernahme von ZF Lenksysteme stärkt Bosch nun diesen Geschäftsbereich - doch der Deal hat noch einen weiteren Grund.
  • 0

Stuttgart/FriedrichshafenZF Friedrichshafen gibt seine Hälfte am Gemeinschaftsunternehmen ZF Lenksysteme an Bosch ab. Der Stuttgarter Autozulieferer übernimmt damit die vollständige Kontrolle bei dem Spezialisten für elektronische Lenkungen - und ZF Friedrichshafen wirft seinerseits Ballast auf dem Weg zur Übernahme des US-Wettbewerbers TRW ab. „Bisher haben wir Gas gegeben und konnten bremsen“, sagte der Chef von Boschs Kfz-Sparte, Wolf-Henning Scheider, am Montag in Stuttgart. „Jetzt können wir auch noch lenken.“

Die Bedeutung des Geschäfts mit Elektrolenkungen werde weiter steigen, sagte Bosch-Chef Volkmar Denner. Elektrolenkung sei die Basistechnologie für die wichtigsten Trends in der Autobranche: das automatisierte Fahren sowie energieeffizientere Antriebe wie Elektromotoren. Werde die elektronische Lenkung beispielsweise mit dem Stabilisierungssystem ESP verbunden, werde das Bremsen auf schwierigen Straßenbelägen verbessert.

Bosch rücke mit der Übernahme technologisch weiter zum Konkurrenten Continental auf, sagte Stefan Bratzel von der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach: „Die Technologie in der Zuliefererbranche bewegt sich von der Mechanik zur Elektronik.“

In dieser Logik bewegt sich auch die geplante Übernahme des US-Zulieferers TRW durch ZF Friedrichshafen. ZF hatte im Juli Gespräche mit dem Konkurrenten über einen möglichen Kauf bestätigt. Während TRW auf elektronische Sicherheitssysteme spezialisiert ist, war die Hauptfelder von ZF bisher Antriebe und Fahrwerke.

ZF Lenksysteme ist bislang ein Gemeinschaftsunternehmen von Bosch und ZF Friedrichshafen, an dem beide Partner jeweils die Hälfte besitzen. Zum Kaufpreis für die von Bosch übernommenen Anteile machten die Firmen keine Angaben. Auch die Kartellbehörden müssen noch zustimmen.

Mit mehr als 13 000 Mitarbeitern weltweit erzielte ZF Lenksysteme zuletzt einen Jahresumsatz von 4,1 Milliarden Euro. In diesem Jahr rechnet die Firma mit Sitz in Schwäbisch Gmünd mit einem Umsatzplus von fünf bis sieben Prozent. Alle Beschäftigten würden übernommen, sagte Denner. Bosch habe schließlich schon früher als Eigner Einfluss auf die Strategie nehmen können. Anpassungen an die Strukturen seien vor dem Hintergrund des wachsenden Wettbewerbs aber immer möglich.

Seite 1:

Bosch übernimmt ZF Lenksysteme

Seite 2:

Um den Preis gefeilscht

Kommentare zu " Zulieferer: Bosch übernimmt ZF Lenksysteme"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%