Zur Jahreswende
Daimler setzt Produktion zwei Wochen lang aus

Die Daimler-Beschäftigten haben in diesem Jahr längeren Weihnachtsurlaub. Wegen des schwachen Absatzes in der Autoindustrie steht die Produktion bei Daimler zur Jahreswende zwei Wochen lang still.
  • 8

StuttgartDer Autobauer Daimler lässt seine Produktionsbänder in diesem Jahr über den Jahreswechsel länger stillstehen als 2011. In den meisten Werken werde die Produktion für zwei Wochen eingestellt, teilte Daimler am Freitag in Stuttgart mit. Im vergangenen Jahr hatte der Autobauer die Bänder zumeist nur für eine Woche gestoppt. Mit der gedrosselten Produktion zollt Daimler der sich eintrübenden Stimmung auf einigen Absatzmärkten Tribut.

Dennoch rechnet die Pkw-Sparte Mercedes-Benz bis Jahresende weiter mit Rekordverkaufszahlen. Bis Ende September verkauften die Schwaben rund um den Globus 1,04 Millionen Pkw der Marken Mercedes-Benz, Smart, Maybach und AMG, 4,7 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Auf dem wichtigen deutschen Heimatmarkt und im westeuropäischen Ausland treten die Pkw-Absatzzahlen von Daimler jedoch im Vergleich mit dem Vorjahr mittlerweile auf der Stelle.

Von der generellen zweiwöchigen Pause zwischen Weihnachten und dem Dreikönig-Feiertag am 6. Januar wird unter anderem im größten Pkw-Werk Sindelfingen sowie in Bremen abgewichen: Dort werden die Bänder länger stillstehen. Für das 2013 neu auf den Markt kommende Mercerdes-Benz-Flaggschiff S-Klasse muss die Produktion in Sindelfingen umgerüstet werden, im Werk Bremen wird eine neue Software eingeführt.

Kürzer fällt der Weihnachtsurlaub der Produktions-Beschäftigten hingegen mit einer Woche im Stammwerk Stuttgart-Untertürkheim sowie im ungarischen Pkw-Werk Kecskemet aus, da die neuen Kompaktwagen von Mercedes bei den Autokäufern weiterhin gefragt sind. In China müssen die Beschäftigten des Pekinger Werks über die Feiertage sogar durcharbeiten.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zur Jahreswende: Daimler setzt Produktion zwei Wochen lang aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Du bist ja ein ganz Schlauer, Andre

  • Ja, ja und weil alles so super läuft steht DB am Rande der Kurzarbeit, muss Personal abgebaut werden und die Prodkution ausgesetzt werden. Typische Zeichen für äußerst erfolgreiche Firmen im Jahre 2500 n. Christi.

  • Ich glaube, dass die Generation Ü60 mit ihren Renten und Rücklagen langsam ausstirbt und die verbleibenden gutsituirten Rentner lieber ihre Kinder und Enkel unterstützten, anstatt sich ein DB-Alterssymbol zuzulegen das sie langsam auffrisst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%