Zusammenspiel mehrerer Faktoren verantwortlich
VDA sieht noch kein Licht am Ende des Tunnels

Der Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA) erwartet für die kommenden Monate keine Trendwende auf dem schwächelnden Automarkt. Und auch für das kommende Jahr warnt VDA-Präsident Bernd Gottschalk vor zu hohen Erwartungen.

HB FRANKFURT. Für das laufende Jahr gebe der Verband zwar die Hoffnung bis zuletzt nicht auf, obgleich bei einem befriedigenden zweiten Halbjahr allenfalls eine Stagnation bei den Zulassungszahlen erreicht werden könne, sagte Gottschalk der Zeitung „Die Welt“ in einem am Sonntag vorab veröffentlichten Interview. „Eine grundlegende Belebung in der Automobilkonjunktur, die eine echte Trendwende bringt, werden wir aber wohl in den nächsten Monaten nicht erwarten können.“ Als Faktoren nannte Gottschalk erneut das Zusammenspiel von hohem Ölpreis, der Diskussion um Arbeitsmarktreformen sowie Verteuerungen und Belastungen aus der Ökosteuer.

Die kürzlich gesenkte Prognose des Verbandes für 2004 von 3,24 Millionen Neuzulassungen sei aber zu halten. „Das bewegt sich in machbaren Größenordnungen“, sagte der VDA-Chef. „Es kommen ja noch interessante neue Modelle, wie die Mercedes A-Klasse oder der neue Ford Focus oder der 1er BMW, auf den Markt, die für Absatzimpulse sorgen werden.“

Ursprünglich hatte der VDA ein Zulassungsplus von drei Prozent erwartet. Seit Jahresbeginn wurden aber trotz einer Modelloffensive der Hersteller in Deutschland zwei Prozent weniger Fahrzeuge zugelassen als vor einem Jahr, während Nutzfahrzeuge um sieben Prozent zulegten.

Auf die Frage, ob 2005 mit einem Aufschwung für die Branche zu rechnen sei, sagte Gottschalk: „Eine mechanistische Vorstellung, dass nach fünf schwachen Autojahren das nächste Jahr automatisch ein Boomjahr wird - diese These werden wir erstmal erhärten müssen“. Bislang sei ein Aufschwung in der Nutzfahrzeugindustrie immer Frühindikator für eine generelle Konjunkturbelebung gewesen. „Vielleicht ist er ja ein Vorbote auch für einen Pkw-Aufschwung."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%