Industrie

_

Zweiradgeschäft: BMW verkauft Motorrad-Tochter Husqvarna

Für den Münchener Autokonzern war der Kauf der traditionsreichen Motorradschmiede Husqvarna der erste große Deal nach dem Rover-Debakel. Doch die Hoffnungen für die sportliche Marke blieben unerfüllt.

BMW verkauft die Motorradmarke Husqvarna. Quelle: Reuters
BMW verkauft die Motorradmarke Husqvarna. Quelle: Reuters

MünchenBMW ordnet sein Zweiradgeschäft neu und verkauft die Motorrad-Tochter Husqvarna. Für einen nicht genannten Preis übernimmt der Chef des österreichischen Motorradriesen KTM, Stefan Pierer, über seine Firma Pierer Industrie AG die einst in Schweden begründete Firma, wie die Münchner am Donnerstag mitteilten. BMW hatte den inzwischen in Italien ansässigen Hersteller 2007 gekauft und große Hoffnungen auf die sportlichen Geländemaschinen gesetzt. Doch die Erwartungen des Konzerns erfüllten sich nicht.

Anzeige

Die Übernahme der traditionsreichen Marke war der erste Zukauf des Konzerns nach dem teuren Rover-Debakel und sollte dem Zweiradgeschäft neuen Schwung vor allem bei jüngeren Kunden geben. Doch seit dem Kauf sanken die Absatzzahlen, auch wenn es im vergangenen Jahr wieder etwas bergauf ging. 2012 verkaufte Husqvarna 10.751 Motorräder. 2008, im ersten kompletten Jahr unter BMW-Führung, waren es allerdings noch 13.500 gewesen, 2011 rutschte der Absatz angesichts der schwachen europäischen Motorradmärkte gar auf 9300.

Von Einsteiger bis Exklusiv-Racer Die wichtigsten Motorrad-Neuheiten für 2013

  • Von Einsteiger bis Exklusiv-Racer: Die wichtigsten Motorrad-Neuheiten für 2013
  • Von Einsteiger bis Exklusiv-Racer: Die wichtigsten Motorrad-Neuheiten für 2013
  • Von Einsteiger bis Exklusiv-Racer: Die wichtigsten Motorrad-Neuheiten für 2013
  • Von Einsteiger bis Exklusiv-Racer: Die wichtigsten Motorrad-Neuheiten für 2013

Berichten zufolge hatte BMW 2007 rund 100 Millionen Euro für Husqvarna gezahlt, dazu kommen Kosten für den Umbau der Marke. Wie viel Pierer nun für das Unternehmen auf den Tisch legt, verriet BMW nicht. Nun müssen noch die Kartellbehörden der Übernahme zustimmen. Die Münchner wollen ihr ureigenes Motorradgeschäft neu ausrichten und auch die Produktpalette weiter ausweiten. BMW Motorrad verbuchte 2012 einen Absatzrekord und verkaufte weltweit 106.358 Zweiräder.

Motorräder

Dennoch gilt das Zweiradgeschäft als ziemlich schwierig, in Europa bekamen die Hersteller bereits die jüngste Wirtschaftskrise heftig zu spüren. Der Markt auf dem Kontinent hat sich in den vergangenen Jahren halbiert - auch weil Motorräder vielen Käufern wohl als eher verzichtbare Anschaffungen gelten. Allerdings: Im Rennen um die Spitze in der Oberklasse hat sich im vergangenen Jahr auch BMW-Rivale Audi ein Zweiradgeschäft zugelegt. Die VW-Tochter übernahm den italienische Luxushersteller Ducati.

  • Die aktuellen Top-Themen
Obi, Karstadt & Co. setzen auf Shopkick: Die Anti-Amazon-Allianz

Die Anti-Amazon-Allianz

Das Smartphone als Rabattkarte: Große Handelsketten wie Obi, Karstadt und Douglas wollen die Kunden mit der App Shopkick in die Geschäfte locken. Die Anti-Amazon-Allianz hofft auf einen Erfolg wie in den USA.

GM-Quartalszahlen: Opel fährt weiter Millionenverluste ein

Opel fährt weiter Millionenverluste ein

In den USA und China laufen die Geschäfte für General Motors rund. Doch die Verluste von Opel und Chevrolet im Europageschäft summieren sich für den US-Autoriesen derzeit auf fast eine Milliarde Dollar.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer