Zweite Runde der Gespräche bereits am Donnerstag
Opel schlägt Eiltempo bei Verhandlungen an

Im Konflikt um Opel drücken Management und Betriebsrat angesichts der schweren Produktionsstörungen beim Mutterkonzern General Motors (GM) in Europa bei den Sanierungssverhandlungen aufs Tempo. Nach Handelsblatt-Informationen gehen die Gespräche über das Sparpaket bereits morgen auf Topebene in die zweite Runde, nachdem die Parteien sich gestern auf Arbeitsebene trafen. Beide Seiten dämpften allerdings Erwartungen, die Gespräche könnten innerhalb kurzer Zeit beendet werden.

cn/huh/hz FRANKFURT/BOCHUM. Doch die Proteste im Werk Bochum erhöhen den Zeitdruck am Verhandlungstisch. GM steht wegen der seit Donnerstag anhaltenden Blockade vor einem totalen Stillstand der Produktion in Europa: Nach den Werken Antwerpen und Rüsselsheim, die gestern die Arbeit einstellen mussten, wird heute laut Unternehmenskreisen auch dem britischen Standort Ellesmere Port die Luft ausgehen. Damit liegt nach dem Opel Zafira auch die gesamte Fertigung der Modelle Astra und Vectra in Europa brach.

Um den sich zuspitzenden Streit zu entschärfen, setzten beide Seiten gestern in einer gemeinsamen Erklärung ein erstes Signal der Entspannung. Gemeinsames Ziel sei es, die Standorte Rüsselsheim, Bochum und Kaiserslautern über 2010 hinaus als Autowerke erhalten zu können, teilten Unternehmensleitung und Betriebsrat mit. Zudem solle der geplante Stellenabbau sozial verträglich gehalten werden.

Der Betriebsrat des Opel-Werks Bochum deutete zwar erstmals die Möglichkeit an, die Arbeitsniederlegungen zu beenden. Doch eine Wiederaufnahme der Arbeit wird nach Worten des stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Rainer Einenkel frühestens heute Morgen beschlossen. Zur Abstimmung versammelt sich fast die gesamte Belegschaft von 9 600 Beschäftigten mit dem Betriebsrat im Kongresszentrum Ruhrcongress. Nur eine Notbesetzung von rund 35 Demonstranten werde weiter die Tore blockieren, sagte ein Vertrauensmann der Arbeiter. Die Abstimmung soll geheim erfolgen. Wie die Entscheidung ausfällt ist weiter unklar. Bei der Versammlung werden sowohl der Betriebsratsvorsitzende des Bochumer Opel-Werkes Dietmar Hahn sowie der Bochumer IG-Metallchef Ludger Hinse sprechen. Ein Vertrauensmann der Belegschaft sei nicht als Redner eingeplant, sagte ein Betriebsrat.

Die am Dienstag verkündete Erklärung von Gesamtbetriebsrat und Opel-Management, die Werke in Bochum, Rüsselsheim und Kaiserslautern langfristig zu erhalten, lehnt die Belegschaft ab. Die Bochumer Arbeiter fordern weiter den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen. Dies solle ihnen schriftlich zugesichert werden, sagte ein Vertrauensmann.

Seite 1:

Opel schlägt Eiltempo bei Verhandlungen an

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%