Zweites Halbjahr soll wieder aufholen
Absatzrückgang bei Mercedes

Daimler Chrysler musste im März Absatzrückgänge verbuchen. Sowohl die Marke Mercedes-Benz als auch Smart wurden seltener verkauft. Bei Mercedes sei die Einführung neuer Modelle Schuld an der Kaufzurückhaltung.

HB STUTTGART. Wie der Autokonzern am Dienstag mitteilte, setzte die Mercedes Car Group im vergangenen Monat 115 400 Fahrzeuge ab und damit 1,8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Im gesamten ersten Quartal habe sich ein Rückgang um 4,2 Prozent auf 274 000 Pkw ergeben.

Von der Marke Mercedes-Benz wurden im März 106 000 Autos verkauft, rund zwei Prozent weniger als vor Jahresfrist. Im Quartal schrumpfte der Absatz um 5,5 Prozent auf 249 500 Pkw. Der Konzern sprach von einem hervorragenden Marktstart der neuen C-Klasse und einer erfolgreichen Einführung des neuen SLK. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Modellwechsel erwarten wir für das erste Halbjahr 2004 einen leichten Absatzrückgang, der jedoch durch steigende Volumina im zweiten Halbjahr kompensiert wird“, sagte der für die Mercedes Car Group verantwortliche Konzernvorstand Jürgen Hubbert voraus.

Bei der Marke Smart verzeichnete Daimler Chrysler im März ein leichtes Absatzminus von 0,7 Prozent auf 9 400 Einheiten. Für das erste Quartal ergab sich hingegen ein deutliches Plus von rund elf Prozent auf 24 500 Einheiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%