Zweitgrößter Ölkonzern der USA
Chevron-Gewinn ist gesunken

Im zweiten Quartal des laufenden Jahres ist der Gewinn des zweitgrößten US-Ölkonzerns Chevron um zehn Prozent gesunken. Dagegen verbuchte die Unocal Corporation, die amerikanische Nummer fünf, Rekordgewinne. Exxon Mobil und Conoco Phillips hatten ihrerseits Rekordergebnisse ausgewiesen. Das Chevron-Ergebnis lag aber dennoch über den Erwartungen der Analysten.

HB NEW YORK. Der Reingewinn habe im abgelaufenen Quartal 3,7 Mrd. Dollar oder 1,76 Dollar je Aktie betragen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Befragte Analysten hatten im Schnitt einen Gewinn je Aktie von 1,65 Dollar erwartet. Im Vorjahr hatte Chevron noch 4,1 Mrd. Dollar verdient. Dieses Ergebnis war allerdings mit Hilfe von Sondererträgen erzielt worden.

Das Ergebnis im Berichtsquartal sei durch vorübergehende Produktionseinstellungen in zwei Raffinerien belastet worden, teilte Chevron weiter mit. Der Gewinn des Raffinerie- und Marketingbereichs sei dabei um sieben Prozent gesunken.

Chevron will die US-Ölgesellschaft Unocal für rund 17 Mrd. Dollar übernehmen. Der Konzern steht dabei im Wettbewerb mit einem Angebot des chinesischen Konzerns CNOOC. Gegen die Übernahme von Unocal durch die chinesische Gesellschaft formt sich politischen Widerstand in den USA. Mitglieder des US-Kongresses wollen prüfen lassen, inwiefern Chinas wachsender Energiebedarf die wirtschaftlichen Interessen und die nationale Sicherheit der USA beeinflussen können.

Unocal verbuchte hingegen im April-Juni-Abschnitt einen Gewinnanstieg von 39 % auf 475 Mill. Dollar oder 1,73 (1,25) Dollar je Aktie. Dies war ein neuer Rekord. Der Umsatz erhöhte sich auf 2,2 (1,8) Mrd. Dollar. Unocal mit Sitz in El Segundo (Kalifornien) setzte im Januar-Juni-Abschnitt 4,2 (3,5) Mrd. Dollar um und verdiente 929 (610) Mill. Dollar oder 3,39 (2,25) Dollar je Aktie.

Die Gesellschaft stockte die Förderung auf und profitierte nach Darstellung von Konzernchef Charles R. Williamson auch von „den anhaltend hohen Rohöl- und Erdgaspreisen sowie niedrigeren Zinsen“. Die durchschnittlichen US-Rohölpreise seien im zweiten Quartal um mehr als elf Dollar auf 44 Dollar je Barrel gestiegen. Die internationalen Ölpreise hätten sogar um fast 13 Dollar auf mehr als 45 Dollar zugelegt, erklärte Unocal. Die amerikanischen Erdgaspreise seien um 13 % und die ausländischen um 18 % höher gewesen als in der entsprechenden Vorjahreszeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%