Zwischenbilanz
Heinz wächst in der Heimat

Der amerikanische Ketschup- und Nahrungsmittelkonzern Heinz hat im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2006/2007 einen leichten Gewinnrückgang verbucht.

dpa-afx PITTSBURGH. Die Gesellschaft mit Sitz in Pittsburgh steigerte den Quartalsumsatz in dem am 1. November beendeten Dreimonatsabschnitt gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3,5 Prozent auf 2,2 Mrd. Dollar (1,7 Mrd Euro). Der Gewinn betrug 191,6 (Vorjahresvergleichszeit: 203,8) Mill. Dollar oder 57 (60) Cent je Aktie, gab Heinz am Donnerstag in Pittsburgh bekannt.

Konzernchef William R. Johnson hob das kräftige Wachstum in Nordamerika und einen operativen Gewinnanstieg von 9,7 Prozent in Europa hervor. Höhere Preise in Europa sowie Kostenersparnisse aufgrund eines europäischen Stellenabbaus im Vorjahr halfen Heinz in dieser Region. Heinz setzte in Europa in der Berichtszeit 739,4 (745,5) Mill. Dollar um und hatte dort einen operativen Gewinn von 139,4 (127,1) Mill. Dollar.

Der Halbjahresumsatz des Konzerns stieg auf 4,3 (4,1) Mrd. Dollar und der -gewinn auf 385,7 (361,1) Mill. Dollar oder 1,15 (1,04) Dollar je Aktie. Heinz geht für das Gesamtjahr von einem Gewinn von 2,35 bis 2,39 Dollar je Aktie aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%