Zwischenbilanz
Internet-Flop schmerzt Boeing

Das Geschäft mit Passagiermaschinen und Rüstungsgütern läuft gut bei Boeing. Dennoch hat der US-Flugzeughersteller weniger verdient als vor einem Jahr. Grund ist ein einzelner Flop.

HB NEW YORK. Der Gewinn im dritten Quartal belaufe sich auf 694 Mill. Dollar oder 89 Cent je Aktie, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Vor Jahresfrist hatte Boeing noch einen Gewinn von 1 Mrd. Dollar oder 1,26 Dollar je Aktie erwirtschaftet. Den Umsatz bezifferte Boeing auf 14,7 Mrd. Dollar. Er fiel damit etwas geringer aus als von Analysten erwartet.

Als Grund für den Ergebnisrückgang nannte Boeing vor allem den Ausstieg aus dem Internetzugangs-Dienst Connexion. Mithilfe der Technik konnten sich Passagiere mit ihren Laptops ins Internet einwählen. Der Dienst wurde jedoch von den Kunden nicht angenommen. Die Einstellung schlägt mit 272 Mill. Dollar zu Buche. Auch im vierten Quartal wird Boeing Verluste aus diesem Geschäft verbuchen.

Boeing reduzierte seine Gewinnprognose daher auch etwas: Boeing erwartet nun in diesem Jahr 2,40 bis 2,50 Dollar je Aktie, nachdem der Konzern zuvor eine Spanne von 2,40 bis 2,55 Dollar genannt hatte. Dagegen erhöhte Boeing seine Gewinnprognose für das kommende Jahr auf 4,45 bis 4,65 Dollar je Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%