Zwischenbilanz
Johnson & Johnson sieht sich im Plan

Der amerikanische Konsum- und Pharmakonzern Johnson & Johnson hat im zweiten Quartal mehr verdient als im Vorjahr und die Analysten-Erwartungen übertroffen. Zudem bestätigte der Konzern die Jahresprognose.

dpa-afx NEW BRUNSWICK. Zwischen April und Juni sei der Gewinn je Aktie vor Sondereffekten um 10,5 Prozent auf 1,05 Dollar geklettert, teilte das Unternehmen am Dienstag in New Brunswick mit. Analysten hatten mit 1,00 Dollar je Aktie gerechnet.

Den Umsatz steigerte der Pharma-, Medizintechnik- und Verbrauchsgüter-Konzern um 13,2 Prozent auf 15,1 Mrd. Dollar und entsprach damit in etwa den Analystenschätzungen. Die Experten hatten durchschnittlich mit einer Umsatzsteigerung auf 15,05 Mrd. Dollar nach 13,4 Mrd. im Vorjahresquartal gerechnet.

Den Quartalsüberschuss bezifferte Johnson & Johnson auf 3,1 Mrd. Dollar. Das Unternehmen bekräftigte seine bisherige Gewinnpronose für das Gesamtjahr 2007 in Höhe von 4,02 bis 4,07 Dollar je Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%