Zwischenbilanz
Sanofi-Aventis macht gute Geschäfte

Der drittgrößte Pharmakonzern der Welt Sanofi-Aventis hat im ersten Quartal bei einem gestiegenen Umsatz operativ mehr verdient als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

dpa-afx PARIS. Das operative Ergebnis sei um 37,6 Prozent auf 2,697 Mrd. Euro gestiegen, teilte der im Eurostoxx 50 notierte Konzern am Donnerstag in Paris mit. Beim bereinigten Überschuss erzielte Sanofi-Aventis 2,117 Mrd. Euro (VJ: 2,173).

Angetrieben vom Umsatzwachstum des Medikaments Ambien stieg der Umsatz in den ersten drei Monaten um 6,9 Prozent auf 7,177 Mrd. Euro. Für 2007 erhöhte der Konzern die Wachstumsprognose für den Gewinn pro Aktie ohne Berücksichtigung von Sonderposten von zuvor sechs auf nunmehr neun Prozent.

Wie der Konzern weiter mitteilte, seien im ersten Quartal vor allem wegen der Übernahme von Aventis Anpassungen in Höhe von insgesamt 580 Mill. Euro angefallen. Inklusive dieser Effekte habe der Überschuss 1,537 Mrd. Euro betragen.

Mit dem von Generikaherstellern angegriffenen Thrombosemittel Lovenox - dem wichtigsten Umsatzträger des Pariser Pharmakonzern - setzt Sanofi-Aventis in den ersten drei Monaten 634 Mill. Euro um. Dies war ein Plus von 8,2 Prozent zum Vorjahr. Für das Schlafmittel Stilnox/Ambien/Ambien CR wies der Konzern ein Umsatzplus von 49,3 Prozent auf 606 Mill. Euro aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%