Zwischenbilanz
WMF macht wieder Gewinn

Der Besteckhersteller und Gastronomieausrüster WMF ist im ersten Halbjahr dank des starken Auslandsgeschäfts wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Dabei half eine Übernahme in der Schweiz.

HB FRANKFURT. Nach Steuern verdiente das Unternehmen 6,88 Mill. Euro nach einem Verlust von 1,59 Mill. Euro im Vorjahreszeitraum, wie WMF am Montag in Geislingen an der Steige mitteilten. Operativ erwirtschaftete das Traditionsunternehmen einen Gewinn von 13,19 (minus 2,34) Mill. Euro.

Der Umsatz kletterte um 28 Prozent auf 333 Mill. Euro. Getragen wurde das Wachstum vor allem vom Auslandsgeschäft, das WMF zufolge um 58 Prozent zulegte und etwa die Hälfte der Konzernerlöse ausmacht. Maßgeblich für den Erfolg im Ausland sei die Übernahme des Schweizer Kaffeemaschinenproduzenten M. Schaerer im Jahr 2005 gewesen. Das Inlandsgeschäft legte um neun Prozent zu.

Für das Gesamtjahr rechnet der WWF-Vorstand nach eigenem Bekunden mit „einer deutlich über den Vorjahreswerten liegenden Umsatz- und Ergebnisentwicklung“.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%