Zwischenergebnis
Fußball-WM beschert Puma Glück und Leid zugleich

Puma hat im zweiten Quartal zwar mehr Umsatz gemacht, aber weniger verdient. Grund für beides war die Fußball-Weltmeisterschaft.

HB MÜNCHEN. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei im Vergleich zum Vorjahresquartal um 15,4 Prozent auf 69 Mill. Euro zurückgegangen, teilte Puma am Donnerstag mit. Damit lag Puma leicht unter den Erwartungen der Analysten, die im Durchschnitt 71,1 Mill. Euro erwartet hatten. Als Grund für das schlechtere Abschneiden nannte Puma hohe Investitionen in neue Produkte und Kosten für die WM.

Unter dem Strich blieben 50 Mill. Euro, knapp 15 Prozent weniger als vor einem Jahr. Damit traf Puma die Erwartungen der Analysten ebenso wie beim Umsatz, der getrieben von der WM um 38 Prozent auf 546,6 Mill. Euro zulegte. Puma hatte bei der Fußball-WM zwölf Teams ausgestattet, unter anderem Weltmeister Italien.

Aufgrund der um 35 Prozent auf rund 1 Mrd. Euro angezogenen Auftragsbestände ist Puma-Chef Jochen Zeitz zuversichtlich, seine Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen. Puma rechnet weiterhin mit einer Umsatzsteigerung von 35 Prozent und einem operativen Ergebnis von 360 Mill. Euro. Das Nettoergebnis werde im oberen einstelligen Bereich unter dem Vorjahreswert von 285,8 Mill. Euro liegen. Bei einem Umsatz von 1,8 Mrd. Euro hatte Puma im vergangenen Jahr operativ 397,7 Mill. erwirtschaftet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%