„Grand Theft Auto V“
Action-Spiel knackt die Milliarden-Dollar-Marke

Das Videospiel „Grand Theft Auto V“ hat nach nur drei Verkaufstagen die Umsatzmarke von eine Milliarde Dollar übersprungen. Die Serie ist eine der erfolgreichsten überhaupt - umstritten bleibt sie aber weiterhin.
  • 0

San FranciscoDas neue Konsolenspiel „Grand Theft Auto V“ hat einen regelrechten Kundenansturm ausgelöst. Wie der Spieleverlag Take-Two Interactive am Freitag (Ortszeit) mitteilte, setzte er mit „GTA V“ an den ersten drei Verkaufstagen mehr als eine Milliarde Dollar um. Das sei bislang noch keinem Videospiel oder Film gelungen, so der Herausgeber.

Die neue Ausgabe des Action-Games, in dem der Spieler wieder in die Rolle eines Gangsters schlüpft, war vergangenen Montag für die Spielekonsolen Playstation 3 und Xbox 360 in den Handel gekommen. An dem Tag allein fuhr das Spiel nach Firmenangaben mehr als 800 Millionen Dollar ein.

Die Computerspielreihe „Grand Theft Auto V“ (GTA) sei ein „kulturelles Phänomen“, erklärte der Hersteller. Der neue Teil spielt in der fiktiven Stadt Los Santos, die der US-Metropole Los Angeles nachempfunden ist.

Die Serie ist eine der erfolgreichsten überhaupt. Darin sammeln die Protagonisten mit kriminellen Aktivitäten Punkte. Gleichzeitig sind die Videospiele wegen der drastischen Darstellung von Gewalt, Drogenhandel und Prostitution umstritten. Rockstar Games, eine Abteilung von Take-Two, hatte fünf Jahre lang an dem neuen Titel gearbeitet. Die Entwicklung des neuen Teils der Serie hat nach Branchenschätzungen 270 Millionen Dollar gekostet - mehr als mancher Hollywood-Film.

Zum Vergleich: „Avatar“, der bisher erfolgreichste Hollywood-Film, der 2009 als spektakulärer 3D-Streifen in die Kinos kam, spielte eine Milliarde Dollar ein - allerdings innerhalb von 17 Tagen.


dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " „Grand Theft Auto V“: Action-Spiel knackt die Milliarden-Dollar-Marke"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%