14 500 Arbeitsplätze fallen weg: Massiver Stellenabbau bei France Télécom

14 500 Arbeitsplätze fallen weg
Massiver Stellenabbau bei France Télécom

France Télécom streicht in diesem Jahr weltweit 14 500 Stellen. Der staatseigene Konzern plane dazu keine Entlassungen, teilte ein Konzernsprecher am Montag mit.

HB PARIS. Der Abbau soll vielmehr erreicht werden, indem Mitarbeiter in andere staatseigene Unternehmen versetzt und Stellen von Ruheständlern nicht mehr neu besetzt werden. Die Pläne betreffen 8800 Stellen in Frankreich, den Rest im Ausland.

Bis zum Jahresende erwartet der Konzern, der ein Hauptaktionär des deutschen Mobilfunkdienstleisters Mobilcom ist, eine Belegschaft von rund 202 500 Beschäftigten weltweit. Die Streichungspläne entsprechen einem Ende 2002 bekannt gegebenen Restrukturierungsprogramm, zu dem sich France Telecom nach einem starken Expansionskurs mit hoher Verschuldung genötigt sah. Im vergangenen Jahr hat der Konzern im Rahmen dieses Vorhabens ebenfalls ohne Entlassungen 13 100 Stellen abgebaut, 7700 davon im Inland.

Im laufenden Jahr will France Telecom zugleich 1400 neue Stellen schaffen, wie der Firmensprecher erläuterte. Das wären rund doppelt so viele wie 2003. Der Aktienkurs von France Telecom tendierte am Nachmittag gegen den Markttrend an der Pariser Börse 0,7 % schwächer mit 23,07 €.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%