17 Millionen Nummern entwendet
Datenschutz-GAU bei der Telekom

Nur gut vier Monate nach Bekanntwerden der Spitzelaffäre erschüttert ein neuer Datenskandal die Deutsche Telekom. Der Bonner Konzern räumte am Samstag ein, dass sich persönliche Daten von Millionen Kunden der Tochter T-Mobile in fremden Händen befinden.

HB KÖLN/BERLIN. Telekom-Chef Rene Obermann hat sich für den Skandal um den Diebstahl von 17 Millionen Kundendaten des Unternehmens entschuldigt. Im Gespräch mit "Bild am Sonntag" sprach Obermann von einem "sehr ärgerlichen Vorfall" und fügte hinzu: "Wir können uns bei unseren Kunden nur entschuldigen."

Der Konzernchef, der damals noch selbst der Mobilfunksparte T-Mobile vorstand, bestätigte in dem Interview, das Unternehmen sei vor zweieinhalb Jahren von einem Vertriebspartner informiert worden, dass ihm Daten angeboten wurden. Daraufhin habe die Telekom sofort Untersuchungen eingeleitet und Anzeige erstattet. Die Behörden hätten umgehend reagiert und bei Durchsuchungen Datenträger sichergestellt.

"Nach unseren Erkenntnissen hatte man 2006 die Daten zwar angeboten, aber keinen Abnehmer gefunden", fügte Obermann hinzu. Die Telekom sei davon ausgegangen, dass die Datenträger sichergestellt waren. "Schadensfälle sind uns nicht bekannt", betonte der Vorstandschef der Telekom. Zudem hätten Fachleute im Zuge der Ermittlungen den Markt lange Zeit beobachtet und keinen Hinweis auf noch in Umlauf befindliche Daten bekommen.

Über den Täter hat der Konzern offenbar noch keine genaueren Informationen. Obermann räumte aber ein, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Datendiebstahl von einem Mitarbeiter des Unternehmens begangen wurde. Hier seien die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft abzuwarten. Im Übrigen habe sich die Telekom von Mitarbeitern wegen des Verdachts der missbräuchlichen Verwendung von Daten getrennt.

Seite 1:

Datenschutz-GAU bei der Telekom

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%